25. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
4. April 2002
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Der niederländische Elektronikkonzern Philips und der US-Computerhersteller Dell werden in den kommenden fünf Jahren weltweit kooperieren. Den Wert dieser strategischen Allianz bezeichnete Philips - ausgehend von einem jährlichen Wachstum von 25 Prozent - mit bis zu fünf Mrd. Dollar.

Im Rahmen dieses Abkommens liefert Philips Bildröhren, Flachbildschirme, Speichergeräte, Anschluss-Lösungen und andere Komponenten für die Computersysteme von Dell. Im Gegenzug wird Dell zum weltweit bevorzugten Zulieferer des niederländischen Elektronikkonzerns für Industriestandard-Server, Datenspeicher-Produkte, Workstations und PCs, heißt es weiter. Dell soll außerdem ein umfassendes Sortiment von Philips-Computerperipheriegeräten vermarkten und verkaufen.

Zudem wollen die Branchenriesen in den Bereichen Technologieplanung, Marketing und Storage-Standards zusammenarbeiten, um den "Bedürfnissen der weltweiten Kunden schneller nachkommen zu können". Von der Kooperation wird erwartet, dass sie zu einem höheren Niveau in der Innovation ebenso führt wie zu besseren Lösungen beim Supply Chain Management, bei der Beschaffung und bei IT-Systemen.

"Diese Allianz ist nicht nur in technologischer Hinsicht extrem aufregend, sondern auch was das verbesserte Marketing, speziell in den Vereinigten Staaten, betrifft", erklärte Philips-Boss Gerard Kleisterlee. Beide Unternehmen sollen sich laut Kleistelee ergänzen und so den Philips- und Dell-Kunden eine größere Auswahl an Produkten anbieten können. Eine Ausweitung der Allianz liege im Bereich des Möglichen.
Wettbewerb