18. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
28. August 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Unter http://www.womad.org/od2/ findet der User den Womad Digital Channel, der Musikfreunden gegen eine Monatsgebühr von fünf Pfund (7,90 Euro) 40 Lieder eher unbekannter Interpreten zum Download anbietet. "Ich bin immer froh, wenn David vor Goliath ins Ziel kommt", meinte Gabriel in Anspielung auf die internationale Konkurrenz wie Napster. "Durch unser Portal werden viele Leute besseren Zugang zu neuer Musik erhalten."

Der Kunde kann auf der Plattform entweder 40 Titel aus dem Real World Katalog oder die gleiche Menge von Womad ausgewählten Songs herunterladen. Das erste Package inkludiert Lieder unter anderem von Afro Celt Sound System, dem pakistanischen Sänger Nusrat Fateh Ali Khan oder den zairischen Rocker Papa Wemba. Die Lieder können nur auf dem Rechner des Users abgespielt werden. Ein Überspielen auf andere PCs ist unmöglich. Nach 30 Tagen lassen sich die Songs überhaupt nicht mehr abspielen. Dann gibt es nur mehr die Möglichkeit, einen Track oder ein ganzes Album als digitale Kopie zu erwerben.

Der Womad Digital Channel ist ein Joint Venture zwischen Gabriels Plattenfirma Real World Records, dem Musikfestivalveranstalter Womad und dem digitalen Distributionsdienst OD2, der die Technik zur Verfügung stellt. Weitere Partner sind Telstar sowie das deutsche Label Edel Music. Die Association od Independent Music (AIM) steht derzeit über einen Beitritt bis September in Verhandlungen.
Wettbewerb