18. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
23. Juni 2004
Drucken
Teilen mit Twitter
SES Astra einigte sich auf dem zweiten europäischen HDTV-Forum am 17. Juni an ihrem luxemburgischen Firmensitz mit über sechzig europäischen Rundfunkkunden, Hardwareherstellern und weiteren Branchenpartnern auf die technischen Spezifikationen und den Zeitplan zur Einführung von HDTV-Diensten (High Definition Television) in Europa über das Astra-Satellitensystem.
HDTV ist in Ländern wie den USA und Japan bereis Realität: Mehr als 6 Millionen Haushalte empfangen dort bereits HDTV-Programme, und alle grossen Rundfunkanstalten bieten vollwertige HDTV-Angebote an.
In Europa wird Euro 1080, Europas erstes HDTV-Angebot, seit dem 1. Januar 2004 über das Satellitensystem von Astra auf 19,2° Ost ausgestrahlt. SES Astra rechnet damit, dass es noch in diesem Jahr zum Start zusätzlicher HDTV-Kanäle auf dem Astra-Satellitensystem kommt.
Um eine einheitliche und verbraucherfreundliche Einführung dieser in Europa noch jungen Technologie sicherzustellen und dem Aufkommen vieler paralleler Standards vorzubeugen, hat sich SES Astra mit seinen Branchenpartnern auf grundsätzliche technische Richtlinien für HDTV-Übertragungen auf Basis der offenen MPEG-2 bzw. MPEG-4 AVC-Standards geeinigt. Diese technischen Richtlinien sehen folgende Spezifikationen vor:
- HDTV-kompatible Bildschirme müssen mindestens eine Auflösung von 720 senkrechten Zeilen unterstützen
- Einlesen der Formate 720P50 und 1080i25 für HDTV
- Standardschnittstellen für Peripheriegeräte
SES ASTRA und die Branchenpartner haben sich auch auf die Einführung eines "HDTV"-Gütesiegels verständigt, das zur Kennzeichnung HDTV-kompatibler Bildschirme eingesetzt werden wird. Dieses Gütesiegel soll den Konsumenten als Orientierungshilfe beim Kauf eines neuen Flachbildschirms dienen.
Wettbewerb