11. Dezember 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
1. August 2002
Drucken
Teilen mit Twitter
Eine Denial of Service (DoS) Attacke hat die Webseite der Recording Industry Association of America (RIAA) letztes Wochenende lahmgelegt. Wie der US-Dienst Cnet berichtet begann der Angriff am Freitagabend und endete Montags. Die Denial of Service Attacke kam, nachdem die Organisation den Gesetzesvorschlag des Kongressabgeordneten Howard Berman, der Musikstudios das Hacken von Peer-to-Peer-Tauschservices erlauben soll, unterstützt hatte.

Die RIAA selbst will keinen Kommentar zu den möglichen Gründen für den Angriff abgeben. Der von Berman zusammen mit dem Abgeordneten Howard Coble eingebrachte Entwurf würde unter anderem diese Art von Angriffen sanktionieren. Hillary Rosen, die Vorsitzende der Vereinigung, hatte noch vergangene Woche den Gesetzesvorschlag als "innovativen Ansatz für die Bekämpfung der Internet Piraterie" gelobt.

Der Gesetzesvorschlag von Berman würde den Musikstudios zusätzlich das Überschwemmen von P2P-Netzen mit unbrauchbaren Files oder das Unterbrechen der Übertragungen erlauben. Allerdings dürfen nach den Vorstellungen von Berman die Urheberrechtsinhaber die beteiligten Computer nicht beschädigen oder einen Virus freisetzen.
Wettbewerb