17. Dezember 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
27. November 2018
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Genau genommen geht es beim Beschluss nicht um DAB+ im Speziellen, sondern um terrestrisches Digitalradio im Allgemeinen. Allerdings ist DAB+ auf dem europäischen Kontinent das terrestrisch ausgestrahlte Digitalradio mit der grössten Verbreitung.

Am 14. November 2018 hat das Europäische Parlament für die Übernahme des neuen European Electronics Communication Codes (ECC) gestimmt. Demnach müssen Neuwagen der Klasse M (alle zur Personenbeförderung ausgelegten Kraftfahrzeuge) künftig neben UKW auch den terrestrischen Radioempfang ermöglichen. Das beinhaltet DAB+.

Damit wird, wie seit langem gefordert, die Automobilindustrie dazu verpflichtet, ihre Neufahrzeuge mit Digitalradios auszustatten. Der Kodex stellt es den EU-Mitgliedsländern ausdrücklich frei, vergleichbare Massnahmen auch für eine Regulierung des Markts für herkömmliche Radioempfänger zu ergreifen.

Der Kodex soll sicherstellen, dass Automobilisten EU-weit Zugang zu den Vorteilen des DAB+-Empfangs erhalten – und zwar unabhängig davon, wo in der EU das Fahrzeug gekauft wurde.

Die formale Anerkennung des Beschlusses durch den EU-Rat dürfte bis zum Frühjahr 2019 erfolgen. Nach Ablauf einer zweijährigen Übergangsfrist wird die Übernahme der Regelung in die jeweils nationale Gesetzgebung verpflichtend.

Auswirkung auf den Radioempfang im Allgemeinen

Damit ist der Weg frei für eine allgemeine Digitalradiopflicht in der EU. Unter den Mitgliedsländern herrscht im Unterscheid zu anderen Fragen Einigkeit. Ein entsprechendes Gesetz wurde bereits in Italien verabschiedet. Ab dem 1. Januar 2020 müssen alle in Italien angebotenen Radiogeräte DAB+ unterstützen. Frankreich hat ähnliche Schritte angekündigt, sobald die Netzabdeckung mit DAB+ 20 % der Bevölkerung überschreitet. Auch in Deutschland und weiteren EU-Staaten sind vergleichbare Gesetzesinitiativen in Planung.

Auswirkungen auf die Schweiz

Die SRG plant sogar die Abschaltung von UKW in den kommenden Jahren. Hierzulande ist die Netzabdeckung von DAB+ deutlich grösser als in sämtlichen EU-Mitgliedsländern. Für die Schweiz bringt die Regelung daher nur Vorteile: Die Automobilindustrie, welche die Regelung im EU-Markt umsetzen muss, wird auch die Schweiz mit Neuwagen, die DAB+ serienmässig beinhalten, versorgen.

Wettbewerb