10. Dezember 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
24. März 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Die SRG SSR idee suisse will swissinfo/SRI sowie den Teletext restrukturieren.

swissinfo/SRI, die neunsprachige Multimedia-Plattform der SRG SSR idée suisse, reduziert ihr Angebot massiv. Bis zu 80 Stellen werden gestrichen.

Weitergeführt werden nur die englischsprachige Website und spezifische Informationen für Auslandschweizer.

Swiss TXT, die den Teletext produziert, wird regionalisiert. Der Standort Biel wird aufgelöst.

Mit diesen Massnahmen will die SRG SSR jährlich wiederkehrend 16 Millionen Franken sparen.

Der Entscheid des Verwaltungsrates der SRG SSR basiert auf der Beurteilung durch eine Arbeitsgruppe, die letztes Jahr von der nationalen Geschäftsleitung mit der Erarbeitung eines Reorganisationskonzeptes beauftragt worden war.

Der Entscheid steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden des Bundes.

Auslöser des Abbaus seien wegfallende Subventionen des Bundes im Umfang von 15 Mio. Franken, ein zeitgemässes Multimedia-Angebot und der Abbau von Doppelspurigkeiten, wie die SRG SSR idée suisse in Bern mitteilte.

Wann die Neuerungen umgesetzt werden, ist noch nicht bekannt.

Die SRG bemühe sich, für alle Betroffenen gute Lösungen zu finden mit Jobangeboten innerhalb der Gruppe oder mit guten Sozialplänen.

Für Swissinfo/SRI bedeutet der Entscheid, dass das Angebot neu nur noch auf Englisch produziert wird. Der englischsprachige Dienst wird zudem in das Nachrichten- und Produktionssystem von SR DRS eingebunden.

Für eine World Wide Web-Präsenz in den Landessprachen sorgen die Sites der Unternehmenseinheiten der SRG SSR.

Swissinfo/SRI erstellt spezifische Inhalte für Auslandschweizerinnen und -schweizer.

Swiss Satelite Radio wird weitergeführt. Auch die Webfactory von Swissinfo/SRI wird als multimediales Kompetenzzentrum der SRG SSR beibehalten.

Swissinfo/SRI bleibt eine Unternehmenseinheit der SRG SSR und erfüllt den Auslandauftrag gemäss Konzession.

Swiss TXT wird seinen Standort in Biel auflösen, die Mitarbeitenden werden den Teletext neu direkt bei den Studiostandorten herstellen. Die Kurznachrichten, die Swiss TXT gemäss Konzession produziert, werden neu auch für die Sites der Unternehmenseinheiten genutzt.

Overhead und IT nutzen die Synergien mit Swissinfo/SRI. Die kommerziellen Aktivitäten von Swiss TXT werden grösstenteils von Publisuisse übernommen.

Das Angebot von Swiss TXT wird künftig Kurznachrichten während 7 Tagen/24 Stunden umfassen. Die Produktion und Ausstrahlung von Untertitelungen wird beibehalten.

Swiss TXT bleibt ein eigenständiges Unternehmen, der Konzessionsauftrag wird weiterhin erfüllt.

Die Gewerkschaften kritisierten die Pläne der SRG scharf. Comedia sprach von einem völlig unverständlichen Kahlschlag des Service public und des Auslandauftrags.

Für das Schweizerische Syndikat Medienschaffender (SSM) bedeutet dies das Ende des ehemaligen Schweizer Radio International (SRI), wenn die Pläne Realität werden sollten.
Wettbewerb