22. August 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
17. September 2002
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Natürlich klingende Streicheraufnahmen auf CD sind eine absolute Rarität. Viele Leute glauben, dass die digitale Tontechnik, insbesondere PCM, für den sterilen, harten Streicherklang verantwortlich sei.
Die SACD mit ihrer DSD-Technik soll die digitalen Härten nicht mehr zeigen. Deshalb war ich mehr als gespannt auf die vorliegende, mehrkanalige Hybrid-SACD, welche im Mai 2001 in der Länna Kirche in Schweden aufgenommen wurde.
Um es gleich vorweg zu nehmen: Der Klang entspricht in keiner Weise meinen Erwartungen. Er ist zwar sehr weiträumig, aber auch hallig und verwaschen. Die hohen Streicherlagen nerven durch Aggressivität! Dass dieser nicht gerade feine Sound von einem anerkannten, audiophilen Label wie BIS stammt, ist für mich schlichtweg nicht zu begreifen.
Am topmodernen Equipment mit Neumann Mics, Studer 961 Mixer, Meitner-Converters und die Sonoma-DSD-Workstation kann es nicht liegen, denn damit wurden schon hervorragende Aufnahmen gemacht.
Jedenfalls ist es jammerschade für die hervorragende Interpretation der beiden Mendelssohn Streichquartette No. 2 und No. 3 mit dem Mendelssohn String Quartett unter der Leitung von Robert Mann.
STECKBRIEF
Albumtitel:
Mendelssohn String Quartets
Komponist:
Mendelssohn
Label:
BIS
Jahr:
2001
Bestellnummer:
SACD-1254 Surround
Tonformat:
Hybrid SACD Multichannel
Medium:
SACD
Musikwertung:
9
Klangwertung:
5
Preis:
50
Bezugsquellen
Wettbewerb