16. August 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
6. Februar 2006
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Etwas ähnliches hatten wir schon mal. Aber da war es ein einziges Klavier, das über 5.0 Kanäle aufgenommen und wiedergegeben wurde.

Na ja, ein Klavier - oder besser eine Konzertflügel - ist ja auch beachtlich gross und klanggewaltig. Da kann Surround Sound mit fünf Kanälen doch Sinn machen.

Aber eine einzige, kleine Geige in Surround Sound?

Also rein in den SACD-Spieler mit der ersten Disc dieses Doppelalbums mit Bachs Sonaten und Partitas für Solo-Violine.

Die Violine steht klar umrissen und dreidimensional in verblüffend natürlich wirkenden Proportionen vor dem Hörer. Die Akustik des Aufnahmeraums - hier eine Kirche mit hervorragender Akustik - wird überzeugend in den Abhörraum gebracht. Hinzu gesellt sich eine Klangqualität, wie sie besser kaum sein könnte.

Das Klangbild der Stereoversion bricht gegenüber 5.0 regelrecht in sich zusammen, und wirkt flach und zweidimensional.

Also eine ganz klare Überlegenheit der Surroundversion gegenüber Stereo - und das bei nur einem einzigen Soloinstrument.

Ob die blutjunge Geigerin tatsächlich - wie sie sich offen im Booklet-Text zu fragen getraut - noch einige Jahre hätte warten sollen, bis sie sich an ein solch anspruchsvolles Violin-Werk getraut, muss mit einem klaren Nein beantwortet werden.

Julia Fischer spielt Bach in jeder Beziehung mit absoluter Meisterklasse.

Fazit: Eine ganz hervorragende Solo-Violionaufnahme in Surroud Sound.

PS: Fast hätte ichs vergessen. Zu den beiden SACDs gibts noch gratis eine DVD-Video mit einem Interview und Live-Aufnahmen.
STECKBRIEF
Albumtitel:
J.S.Bach - Sonatas and Partitas
Komponist:
j.S.Bach
Label:
Pentatone
Jahr:
2005
Bestellnummer:
PTC 5186 072
Tonformat:
Stereo, 5.0 Surround Sound
Medium:
Hybrid SACD
Musikwertung:
10
Klangwertung:
10
Preis:
60.00
Bezugsquellen
Wettbewerb