21. Juni 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
17. Dezember 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Egal, ob beim Joggen, als kleines Musikarchiv in den den Ferien oder im Handy integriert, der MP3-Player ist das ideale Abspielgerät für Sound unterwegs. Die Player werden im Preisbereich von 300 bis 600 Franken sowie bis 1200 für MP3-Jukeboxs angeboten und sind damit noch recht teuer. Zumal ja keine komplexe Mechanik wie bei der Minidisk oder CD erforderlich ist. Mit zunehmender Verbreitung ist damit zu rechnen, dass die Preise noch sinken werden.

Speichermedium

Als Speichermedium dient entweder ein interner Festspeicher oder auswechselbare Speicherkarten in der Grösse von 32 bis 256 MB. Bei der heute üblichen Datenrate für MP3-Musik (128 Kilobit pro Sekunde) belegt eine Minute Musik etwa ein Megabyte Speicher. Auf einer üblichen, 64 Megabyte grossen Speicherkarte passt also mehr als eine Stunde Musik. Die Preise betragen zur Zeit circa 2 Franken pro MB Speicher mit sinkender Tendenz.

Fixspeicher oder Karte

MP3-Player werden mit Festspeicher oder Slot für ein auswechselbares Speichermedium (Smartmedia, CompactFlash oder MemoryCard) ausgeliefert. Beim Festspeicher ist man an die fixe Speichergrösse gebunden (64 – 128 MB). Das reicht für maximal 120 Minuten Musik. Solche Player sind in der Regel günstiger, jedoch besteht keine Möglichkeit den Speicher aufzurüsten. Die Preise für Speicherkarten sind in den letzten Monaten bei gleichzeitig erhöhter Kapazität kontuinierlich gesunken. Der Vorteil: Laufend neue Modell mit mehr Speichervolumen, der Inhalt muss nicht ständig überschrieben werden, können auch für Digitalkameras verwendet werden. Der Nachteil: Die Preise für Speicherkarten sind immer noch hoch und reichen von Fr. 50 für 32 MB bis 450 Fr. für 256 MB.

Der Vorteil von Playern mit externen Speicherkarten: Dank ihres geringen Gewichtes können Sie überall mitgenommen werden und eigenen sich dank ihres geringen Gewichtes sowie der Unempfindlichkeit gegen Erschütterungen ideal für's Joggen oder andere sportlichen Betätigungen. Immer mehr werden die mobilen MP3-Player zudem mit einem zusätzlichen mit einem UKW-Empfäner kombiniert.

Die MP3 Jukebox mit Harddisk

Der iPod von Apple mit 5 GB Harddisk kann neben Musik auch Daten speichern.
Der iPod von Apple mit 5 GB Harddisk kann neben Musik auch Daten speichern.
Für die Ferien oder im Auto taucht schnell Bedarf nach zusätzlichem Speicherplatz auf. Die Anschaffung mehrer externer Speicherkarten wird angesichts der Preise schnell unappetitlich. Abhilfe schaffen eine MP3 Jukbox die mit einer internen Harddisk von zur Zeit bis 20 GB angeboten werden. Dies erlaubt die fast unglaubliche Speicherung von 400 Sunden Musik in einem einzelnen Gerät. Das reicht dann auch für die Famielienferien mit Papis Jazz-Highlights, Mamis Streicherkonzerte und die Hitliste der Kiddies.

Noch einen Schritt weiter geht der Computerhersteller Apple mit seinem iPod. der neben der Musikarchivierung auch die Daten zwischen dem heimischen PC un dem Büro erlaubt. Inzwischen ist auch ein Treiber für die Verwendung mit Windows-Betriebssystemen erhältlich (www.mediafour.com).

Eine MP3 Jukebox ist durch die zusätzlich Harddisk etwas grösser und schwerer als herkömmliche Player sind als kompaktes Musikarchiv aber unschlagbar. Als bislang einzige Jukebox mit Aufnahmefunktion und eingebautem Encoder profiliert sich der Recorder von Archos.

Abspielbare Formate

Die besseren Player können neben MP3 auch WAV-, WMA- oder ATRAC3-Dateien abspielen. Das erleichtert denn Umgang mit vom Internet gezogenen Musikdateien. Das lästige und für den MP3-Einsteiger schwer verständliche Encodieren am Computer entfällt.

Wichtige Begriffe kurz erklärt:

MP3 – MP3 ist ein Audio-Format, das eine hohe Kompression von Audio Daten bei geringem Qualitätsverlust ermöglicht. Entwickelt vom Fraunhofer-Institut. MPEG 1 Layer 3 - kurz MP3 - ist ein höchst effizientes und variables Verfahren zur Komprimierung digital gespeicherter Musik.
Töne außerhalb des menschlichen Hörvermögens werden herausgefiltert, ohne die Klangqualität zu schmälern. Dasselbe gilt für leise Töne, die von lauten Tönen überlagert werden.
Im bislang üblichen WAV-Format verbrauchte ein vierminütiges Musikstück noch über 40 MB an Speicherplatz. Nach der Datenreduktion mit MP3 fallen dafür nur noch 3,5 MB an.


WMA – kurz für Windows Media Audio – ist ein von Microsoft entwickeltes Verfahren zur Komprimierung von digitalem Audioinhalt. Das Verfahren ist dem von MP3 ähnlich, jedoch lässt sich mit niedrigeren Kompressionsraten eine vergleichbar gutes Klangerlebnis erzeugen.

ATRAC 3 - Sonys Antwort auf MP3. Weiterentwicklung von Sonys Standard ATRAC (Adaptive Transform Acustic Coding), den Sony für seine Minidisk-Technologie entwickelt hat. ATRAC 3 hat eine doppelt so hohe Kompressionsrate wie ATRAC. Entspricht RealAudio8.

AAC – kurz für MPEG 2 Advanced Audio Coding – ist ein neues Verfahren der Audiokomprimierung und wurde vom Fraunhofer Institut für integrierte Schaltungen mitentwickelt. Dies ist das zur Zeit qualitativ hochwertigste Verfahren und unterliegt daher besonderen Schutzbestimmungen – wird also nur speziell verschlüsselt angeboten.

USB - Universal Serial Bus. An einer USB-Schnittstelle lassen sich Peripheriegeräte wie Tastatur, Maus, Joystick, Scanner und MP3 Player anschließen.

Multimedia Card - Europäische Entwicklung einer Speicherkarte für den Natel- und MP3-Player-Betrieb. Es sind Versionen von 32 und 64 MByte Speicherkapazität erhältlich.

SD-Memory-Card - Ist eine Gemeinschaftsentwicklung von Panasonic, Sandisc und Toshiba mit Kopierschutz gegen unerlaubte Aufnahmen. Dieser Festspeicher hat praktisch die gleiche Grösse wie die Multimedia Card und ist mit ihr kompatibel.

Smartmedia-Card - Sie ist eine Entwicklung von Samsung und zugleich die kleinste aller Speicherkarten. Die Steuerelektronik befindet sich nicht auf der Speicherkarte, sondern muss im jeweiligen Gerät vorgesehen werden.

Compact-Flash-Card, Typ 1 - Sie ist eine der gängigen Speicherkarten, die vor allem im Fotosektor grosse Verbreitung gefunden hat. Diese papierflache Karte zeichnet sich durch komfortables Handling und mechanische Robustheit aus. Es sind Kapazitäten von 8 MB bis 1 GB im Handel.

Memory Stick - Von Sony lancierte Produkt im Format eines Kaugummistreifens wurde für den Einsatz im multimedialen Bereich entwickelt. Wie bei den übrigen Speicherkarten sind zur Zeit Kapazitäten bis zu 128 MByte auf dem Markt.
Wettbewerb