16. August 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
1. Mai 2006
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Die alljährlich statt findende Info Arena von Philips stand dieses Jahr unter dem Zeichen der Fussball-WM. Dass Philips an diesem Grossereignis als Sponsor auftritt, war der eine geeignete Anlass dazu.

Der andere waren die neuen LCD-Flachbildschirme. Sie haben Bilddiagonalen bis 42 Zoll und verfügen über die verbesserte digitale Bildverarbeitung Pixel Plus 3 HD und Clear LCD.

Ebenfalls weiter entwickelt wurde Ambilight, das nun in der Version 3 vorliegt. Die Bildanalyse und damit die Steuerung des Lichtes wurde verfeinert und das Verfahren auf „Full Surround“ erweitert, bei dem alle vier Bildkanten dem Inhalt angepasst beleuchtet werden und so ein stimmiges Umgebungslicht schaffen.

Näheres zu diesen aktuellen Techniken in den LCDs von Philips und den passenden Cineos-Geräten für HDTV finden Sie im Beitrag
Stimmung - Fernsehen als Erlebnis.

Heimkino

Die Flachlautsprecher der HTS9800W sind mit Chassis bestückt, deren Bautiefe lediglich 28 mm beträgt. Dadurch ist eine Wandmontage möglich.
Die Unterhaltung zu Hause fängt beim TV an und findet im Heimkino ihre Fortsetzung. Hier ist neben der hohen Bildqualität auch eine kinogerechte Tonqualität gefragt. Philips bietet zwei neue Heimkinosysteme, die je auf eigene Art mit den divergierenden Anforderungen zwischen vollem Surround-Sound und einfacher Installation umgehen.

Die Cineos HTS9800W Heimkinoanlage bietet das erste 6.1 Wireless Surround Sound System mit Dolby Digital EX.

Das HTS9800W umfasst einen DVD-Spieler, drei vordere Lautsprecher, drei kabellose hintere Lautsprecher, die mit einer kabellosen Receiver-Box und einem Subwoofer ausgestattet sind, und liefert eine Gesamtleistung von 800W.

Die Flat Panel-Lautsprecher, die sich auch an die Wand montieren lassen, sind mit Neodymium Ribbon-Hochtönern bestückt.
Dank SonoWave konnte Philips das HTS6510 mit nur zwei vorderen Lautsprechern entwickeln, was die Lautsprecherplatzierung und die Verkabelung stark vereinfacht. Die elegante Steuereinheit mit USB-Anschluss kommt auch mit MP3 zurecht.
Mit nur zwei vorderen Lautsprechern und einem Subwoofer kommt das HTS6510 aus. Die SonoWave Technologie von Philips erzeugt in jedem Lautsprecher drei individuell ‚lenkbare’ Schallstrahlen, die ein kontinuierliches Surround Sound-Feld erzeugen.

Dieses System reduziert damit den Aufwand für einen vollen Rundum-Klang erheblich, was einerseits die Installation vereinfacht und andererseits ihre Akzeptanz erhöht.

Das HTS6510 bietet sowohl DVD- wie SACD-Wiedergabe und wie beim HTS9800W ebenfalls HDMI-Verbindungsfähigkeit sowie Video-Upscaling (720p/1080i).

Einfache Bedienung

Im silberschwarzen Gehäuse ergänzt die SRU9600 eine gut durchdachte Funktionalität mit stilvollem Design. Der Preis liegt bei 170 Franken (Bild: Philips).
„Sense and Simplicity“ ist das Motto von Philips. Was das bedeuten kann, zeigen nicht nur die beiden Heimkinosysteme, sondern auch die neu vorgestellte 8-in-1 Fernbedienung SRU9600.

Diese Universalfernbedienung bietet dank eines umfangreichen Infrarot-Code-Datenspeichers eine zentrale Steuerungs-Lösung für alle Heimunterhaltungsgeräte sämtlicher Marken.

Die Benutzerfreundlichkeit wird durch das berührungsempfindliche LC-Display noch gesteigert. Dieses bietet einen einfachen Zugang zu erweiterten Befehlen, indem es nur funktionsrelevante Knöpfe beleuchtet – dies ist hilfreich, um Verwirrung zu vermeiden.

Anders als andere Universalfernbedienungen, die einen dreistelligen Code erfordern, um eine Marke und einen Gerätetyp identifizieren zu können, verfügt die SRU9600 über eine einfache Step-by-Step-Anleitung, um die Verbindung zu praktisch jedem Gerät jeder Marke herzustellen.

Zusätzlich kann die SRU9600 sehr einfach die Codes jeder beliebigen Fernbedienung „lernen“, falls diese nicht bereits im integrierten Code-Datenspeicher vorhanden sind.

Internet-Telephonie

Mit dem Doppelfunktions-Schnurlostelefon VoIP321 können sowohl Skype- als auch normale Festnetztelefonate geführt werden.
Skype bietet Telephonie übers Internet. Wer für den Internet-Zugang monatlich eine fixe Gebühr bezahlt, kann mithin zusätzlich gratis telefonieren. Skypen ist daher innert kürzester Zeit sehr beliebt geworden.

Philips hat sich für die Entwicklung des neuen Internet-Telefoniegeräts VoIP321 mit Skype zusammengetan. Entstanden ist ein schnurloses DECT-Telefon mit zwei Funktionen: Es erlaubt sowohl Skype- als auch normale Festnetztelefonate zu führen.

Die Bedienung orientiert sich dabei an den bekannten Schnurlostelefonen, bleibt also gewohnt einfach.

Mit der Voice over Internet Protocol- (VoIP) Funktion des VoIP321 haben die Benutzer ihre Kontaktliste überall in ihrem Heim bei sich und können auf dem Display des Schnurlostelefons auf einen Blick erkennen, wer online ist.

Das Mobilteil ermöglicht die Unterscheidung zwischen Skype- und Festnetz-Anrufen durch spezifische polyphone Klingeltöne.
Wettbewerb