17. Oktober 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
20. Juli 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Rund 100 Journalisten aus ganz Europa erwarteten mit Spannung, was ihnen Panasonic Anfangs Juli 05 in Taormina (Sizilien) an neuen Lumix- Modellen und noch leistungsfähigeren SD Memory Cards präsentieren würde.

Bis zum 20. Juli 05 herrschte aus Gründen der internationalen Sperrfrist absolute Funkstille.

Gezeigt wurden drei neue Lumix-Modelle und drei neue SD Memory Cards.

Den Journalisten wurden für zwei Tage je eine DMC-LX1 und eine DMC-FZ30 mit dem Auftrag ausgehändigt, die beigelegte 1 GB SD-Memory Card bis zum letzten Megabyte zu füllen.

DMC-LX1: Kompaktheit für Ambitionierte

Vielen Fotofreunden mit höheren Ansprüchen sind die normalem digitalen Knipsomaten zu simpel und zu langweilig.

Sie möchten sich ihre Spielfreude gerade unterwegs aber auch nicht von den grossen Abmessungen gewisser Kameras verderben lassen.

Hier liegt die DMC-LX1 genau richtig, denn sie bietet eine Fülle von Neuheiten, die sich aber auch auf die Qualität der geschossenen Bilder auswirken.

16:9 CCD

Aufgrund ihres erstmals bei einer Digitalkamera eingesetzten 16:9 CCDs kann die DMC-LX1 Bilder in den Formaten 16:9, 3:2 und 4:3 einfangen, was je nach Motiv sehr wirkungsvoll sein kann.

Die Bildqualität wird zudem bestimmt von einem erstklassigen Leica Vario-Elmarit – Objektiv mit 4fach optischem Zoom (entspricht 28 mm bis 112 mm bei einem 35 mm Filmformat) und 8,4 Megapixeln Auflösung.

Standard ist bei allen Lumix-Modellen der aufwendige und sehr wirkungsvolle optische Bildstabilisator.

Eine bewegliche Linsengruppe gleicht Bewegungen der Hand aus. Gesteuert wird sie hochpräzise durch Gyrosensoren.
Neue Programme wie Party Mode ergeben überraschende Resultate.
Ein riesengrosser 2.5“- LCD-Monitor erlaubt auch bei Sonnenschein eine gute Beurteilung des Bildes. Auf Knopfdruck kann die Helligkeit des Displays um 140% gesteigert werden.

Die „Venus Engine“ ist ein hochintelligenter Bildprozessor, der im Zusammenhang mit einem schnellen AutoFocus eine kurze Reaktionszeit bei Schnappschüssen und eine hohe Bildqualität garantiert.

Videos können neben 4:3 VGA nun auch 16:9 im VGA-Format aufgenommen werden.

Mit neuen Programmen wie Party, Food, Nightportrait sind echt stimmungsvolle, farbtreue Bilder ohne kalten Blitzlichteffekt möglich.

Voraussichtlicher Preis: sFr. 950.-

DMC-FX9: Stylish and Compact

Nicht alle Leute brauchen viele Features, sondern sie wünschen sich eine schöne, kleine Kamera, die einfach zu bedienen ist und sehr gute Bilder schiesst.

Und genau das bekommen sie mit der DMC-FX9.

Sie verfügt über ein 3fach optisches Zoom und bietet eine Auflösung von 6 Megapixeln.

Einen erweiterten optischen Zoombereich erhält man im 3 Megapixelmodus.

Gegenüber den Vorgängerinnen wurde das LCD Display drastisch verbessert und die Akkukapazität vergrössert

Dieses Schmuckstück ist in Silber, Schwarz und Rot zu haben.

Die Oberfläche dieser Kamera ist mit einem speziellen Coating überzogen. Dies vermittelt der Hand ein angenehmes „stoffähnliches“ Gefühl.
Hochwertig und sehr kompakt ist das aus 3 asphärischen Linsen bestehende Leica Objektiv.

Aber auch bei dieser Kamera kommt der Komfort nicht zu kurz. Der Autofocus zum Beispiel lässt sich je nach Aufnahmesituaton auf 1-Punkt high speed, 1-Punkt normal-speed und Spot anwählen.

Auch Videos lassen sich in VGA-Qualität und 30 Bildern pro Sekunde einfangen. Sogar ein Mini-Lautsprecher ist vorhanden und ermöglicht eine gute Soundkontrolle.

Voraussichtlicher Preis: sFr. 750.-

DMC-FZ30: Der Semiprofi

Christian Hermle mit FZ30, geknipst von H.J.Baum mit FZ30...
Riesiger, lichtstarker Zoombereich, verbunden mit einem effizienten Bild- stabilisator sind die Hauptmerkmale dieser Kamera.

Das Leica DC Vario-Elmarit in professioneller Qualität bietet einen Zoombereich, welcher bei einer 35 mm-Film-Kamera einem Bereich von 35 mm bis zu 420 mm (!) entsprechen würde.

Der „Antiwackler“, auch Mega O.I.S genannt, bietet zwei Stellungen: Im Mode 1 kompensiert er Vibrationen, die zum Beispiel von Motoren her stammen können. Der Mode 2 ist auf das Eliminieren von Handzittern optimiert.
Schiesst nun auch, dank schwenkbarem LCD-Sucher, top secret um die Ecke
Weiter fällt auf, dass der LCD-Monitor im Gegensatz zur FZ20 nun schwenkbar ist, was gerade beim unerkannten „um die Ecke schiessen“ wertvolle Dienste leistet.

Mit 8 Megapixeln ist man im Pixelrennen vorne mit dabei.

Das Zoom bedient man nicht mehr via Wippe, sondern – ganz im Sinne von „back to the roots“ - an einem grossen Drehring vorne am Objektiv.

Weiter bietet diese aussergewöhnliche Kamera eine Fülle von Möglichkeiten, die hier nicht alle erwähnt werden können.

Voraussichtlicher Preis: sFr. 1200.-

Gross, grösser am grössten?

Während es vor Jahren hiess, bei 1 GB sei die Speicherkarte aufgrund der molekularen Struktur des Siliziums am Ende, kauft man sich heute eine 1 GB SD-Memory Card für unter sFr. 200.- .

Das neue Flaggschiff unter den SD Memory Cards bietet eine Speicherkapazität von 2 GB, ist mit einer Daten Transfer Rate von 20MB/s sehr schnell und gehört zur „Pro High Speed“-Serie.

Sie kommt im August 05 auf den Markt und wird 369.- sFr. kosten.

Die ebenfalls neue 512 miniSD Card bietet 2 MB/s im miniSD Card Line Up.

Sie ist für mobile Telefone gedacht und ist deutlich kleiner als die „normale“ SD Memory Card.

Extrem lichtstark

Bruno Wüst, Marketingleiter Unterhaltungselektronik bei John Lay geniesst die Lumix.
Hans Jürg Baum sprach mit Bruno Wüst,
Marketingleiter Unterhaltungselektronik bei John Lay.

avguide: Was bedeutet eigentlich Lumix?
Wüst: Lumix bedeutet einerseits Lumina, also Helligkeit und X heisst hier „Extra“. Gemeint ist also eine „Extrahelligkeit“, die allen Lumix-Objektiven gemeinsam ist. Lumix bedeutet also extrem lichtstark.

avguide: Wie kommt Panasonic dazu, neben sehr vielen Gerätegruppen auch noch Digitalkameras herzustellen?
Wüst: Panasonic war seit jeher ein Fotohersteller für OEM-Produkte und stellte für andere grosse Fotomarken Kompaktkameras her. Aufgrund der grossen Erfahrungen in diesem Bereich war es ein kleiner Schritt, hier unter eigenem Namen aufzutreten.

avguide: Seit wann ist Panasonic mit Lumix-Produkten auf dem Markt?
Wüst: Lumix startete weltweit mit vier Modellen im Jahre 2002.

avguide: Was hat man in dieser relativ kurzen Zeit erreicht?
Wüst: Sehr viel. In Japan gehört man seit einem Jahr zu den Top Dreien. Zeitweise und je nach Lancierung von neuen Modellen ist man sogar auf Platz 1. Aktuell hat man mit der Lancierung der neuen Generation den Platz 1 der Modell-Hitliste erobern können.

avguide: Wie steht es m mit Marktanteilen?
Wüst: In Europa hat man 4 bis 5% Marktanteile. Bis Ende 2005 sind es ca 6.5 % und im 2006 ist das Ziel 10% Marktanteil weltweit zu erreichen. Wir sind auf gutem Weg dazu.

Lumix für jedermann/frau

avguide: An wen richten sich die Lumix-Produkte?
Wüst: Da haben wir verschiedene Segmentierungen. Wir gehen in die Breite wie auch in die Tiefe.

avguide: Betrachtet man eine FZ30, so hat man fast den Eindruck, dass sich Panasonic so langsam aber sicher dem Profimarkt nähert.
Wüst: Traditionell ist Panasonic, wenn man Audio betrachtet, sowohl im Consumer - wie auch im Profibereich tätig. Das gilt auch für das Videofeld und nun auch im Fotobereich. Dank der Zusammenarbeit mit Leica steht der Foto-Profibereich sehr nahe.

avguide:Wo werden Lumix-Kameras entwickelt und hergestellt?
Wüst: Wir sind stolz, dass die Entwicklung und Produktion der ganzen Palette im eigenen Hause geschieht. avguide: Kann man die DMC-FZ30 als Bindeglied zwischen Amateur- und Profikamera ansehen?
Wüst: Das kann man ganz gewiss. Das einzige, was für den Profibereich fehlen würde ist, dass man das Objektiv auswechseln könnte.

avguide: Der nächste Schritt im Lumix-Sortiment sind sicher Spiegelreflexkameras. Was geht hier vor?
Wüst: Nächstes Jahr wird in Las Vegas das erste Produkt von Panasonic angekündigt werden, das in Kooperation mit Olympus entwickelt worden ist. Es liegt im oberen Preissegment und ist ein klares Bekenntnis, dass man hier Fuss fassen will.

avguide: Kann sich das auch ein Amateur noch leisten?
Wüst: Ja gewiss. Es wird in einer Preislage um 2500 Franken liegen.

avguide: Besten Dank, Herr Wüst, für das aufschlussreiche Gespräch.
Wettbewerb