18. August 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
16. November 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Nach dem Motto „An der AdVance der Überblick - beim Fachhandel die Details“, führen sechs Fachhandelspartner der B&W Group (Schweiz) GmbH ausgewählte Audio- und Videosysteme von B&W, Classé, Rotel und Marantz im perfekten Zusammenspiel vor. Jeder Händler zeigte ein von ihm ausgewähltes Sortiment. Wer mit Heimkino und mehrkanaliger Tontechnik nichts am Hut hatte, konzentrierte sich zum Beispiel mehr auf die High-End-Stereo-Wiedergabe.

Hans Jürg Baum von avguide.ch besuchte Thomas Flammer in seinem Fachgeschäft voice70 an der Metzggasse 16 in 8400 Winterthur und bekam eine aussergewöhnliche Vorführung präsentiert.

Alu macht schlank

Erster Leckerbissen war die superschlanke und elegante B&W XT4 mit aufwändig bedämpftem Alu-Gehäuse.

Diese Dreiwegbox arbeitet mit modernster Nautilus Technologie und kostet mit 4000.- Franken das Paar nicht alle Welt.

Sie entfaltete an den Marantz Komponenten PM-15 und SA-15 ein sehr fein definiertes und transparentes Klangbild mit einem beachtlichen Tiefbass. Ihre Grenzen zeigte sie lediglich bei ganz tiefen Synthesizer-Bässen, welche aber in der Regel nur von grossen Boxen und Subwoofern wiedergegeben werden können.

Wer auf diese Subfrequenzen nicht verzichten will, leiste sich den kugelförmigen PV1 Subwoofer.

State of the Art Home Cinema

Der absolute Superstar war das ultimative B&W 802 Hometheater mit B&W-Lautsprechern und Elektronik von Classé.

Im Detail präsentierte sich diese Anlage folgendermassen: Front links und rechts B&W Nautilus 802D, Centerspeaker Nautilus HTM 1D, Surround-Lautsprecher Nautilus 803D, plus aktiver Subwoofer Nautilus ASW 825 mit einer integrierten 1 kW-Endstufe.

Hochtöner ohne Resonanzen

Das „D“ in den Typenbezeichnungen der Lautsprecher steht für für Diamant-Hochtöner.

B&W hat bekanntlich ein Hochtonmaterial entwickelt, welches im Gegensatz zu allen Metall-Kalotten, absolut ohne Resonanzen bis weit über 20 kHz Schall abstrahlen kann.

Der Klang dieser Hochtöner ist seidenweich, frei von unnatürlichen Härten und trotzdem unglaublich genau definiert.

Alle Speaker dieses Heimkinos besitzen ein und denselben Hochtöner, was eine wichtige Voraussetzung für das phasenrichtige Zusammenspiel aller Komponenten ist.

Es gilt: Ohne saubere Phase – kein optimaler Raumklang!

Centerspeaker ist wichtig

Es gibt Leute, die glauben die Qualität des Centerspeakers sei nicht so wichtig und investieren vor allem in die Frontlautsprecher und den Subwoofer.

Andere behaupten, der Centerspeaker sei der wichtigste von allen, denn er habe alle die wichtigen Dialoge wiederzugeben.

Und in der Tat: Fällt er in der Qualität zu den anderen Frontlautsprecher ab, so ist kein harmonisches Zusammenspiel mehr möglich.

B&W hat nun einen 93 kg (in Worten: dreiundneunzig Kilogramm!) schweren Centerspeaker gebracht, der in Verbindung mit entsprechenden Left-Right-Speakern ein perfektes Frontpanorama liefern kann.

Classé hat Klasse

Classé Elektronik ist schon aufgrund der üppig dimensionierten Netzteile mit gigantischen Transformatoren gross und schwer. Diese Last wird von extrem stabilen Chassis locker getragen.


Der Vorverstärker SSP-600 mit integriertem Prozessor ist in der Lage, bis zu 4 Hörpositionen bezüglich Zeitverzögerung (Delay) und Pegel zu optimieren. Er besitzt ein umfangreiches Eingangs-Management und jeder Input lässt sich wunschgemäss konfigurieren.

Auf den Touch Screen Panels der Geräte können Filme zur Kontrolle angeschaut werde. So muss nicht jedes mal der Projektor oder der TV zu Kontrollzwecken angestellt werden.

Power bis zum Abwinken lieferten die 2 Kanal-Endstufe CA-2200 zusammen mit der 3-Kanal Endstufe CA-3200.

Meister in Sachen Szenenkontrast

Der Marantz VP-12 S4 DLP-Projektor ist kein Neuling mehr und hat sich bisher bestens bewährt.

Seine automatische Farbkorrektur kann Alterungserscheinungen der Projektionslampe hundertprozentig ausgleichen.

Ein Korrekturvorgang dauert nur wenige Minuten und kann von Jeder-Mann-Frau vorgenommen werden. Er besitzt ein stabiles Gusschassis, ein hochwertiges Minolta Obektiv und einen exzellenten Linedoubler.

Absoluter Meister ist er in Sachen Szenenkontrast, dass heisst im dynamischen, praktischen Betrieb und nicht nur bei Messungen der statischen Schwarz- und Weisswerte.

Gefährlich nahe bei HDTV

Thomas Flammer wählte die optimale Ansteuerung des Projektors, indem er ihm das Bildsignal über den HDMI-Ausgang des Classé-Players im Vollbildmodus und auf 1280x720 Bildpunkte skaliert zuführte.
Letzterer greift somit nicht in die Bildverarbeitung, sondern übernimmt lediglich die Aufgabe der Projektion.

Dass tiefstes Schwarz unglaublich schön sein kann, bewies dieser Projektor bei der Wiedergabe guter DVDs. Der Gegenpol dazu waren Farben mit einer unglaublichen Brillanz und Leuchtkraft. Dies, obwohl dieses Gerät schon etliche Betriebsstunden auf dem Buckel hat. Aber dank der automatischen Farbkorrektur erstrahlte sein Bild in einer Brillanz wie beim ersten Einschalten. Hinzu kam eine gestochen scharfe Zeichnung auch bewegter Objekte und kam damit mit Signalen ab konventionellen DVDs schon gefährlich nahe an eine HDTV-Wiedergabe heran.

State of the Art

Surround Sound luxuriös: Die Nautilus 803D - hier als Surround-Lautsprecher eingesetzt - machen auch in einer Stereo-Kombination eine sehr gute Figur...
Zu diesem eindrücklichen Bildern gesellte sich ein Sound wie er heute besser wohl kaum sein kann.

Das hat nun nichts mehr mit einem sogenannten Pantoffel – oder Heimkino zu tun.

Das stellt jede professionelle Kinovorführung in den tiefsten Schatten und müsste eigentlich mit „professionellem Moviesound Monitoring“ beschrieben werden.

Egal ob Konzert-Videos oder Action-Streifen, diese Anlage setzt Massstäbe in Sachen Musik- und Filmwiedergabe und das sollte man gesehen und gehört haben...
Wettbewerb