20. September 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 3
ARTIKEL
Publikationsdatum
27. Juni 2016
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Kopfhörer sind meistens nicht sehr innovative Audioprodukte, zumindest wenn man Klangqualität in den Vordergrund stellt. Der Konsument entscheidet sich für das eine oder andere Modell aus verschiedenen Gründen, wobei die Kombination von Marke und Design vermutlich zuoberst steht. Zumindest dann, wenn Bluetooth und Noise Cancelling nicht erforderlich sind.

Wer sich für die Wahl des optimalen Kopfhörers etwas mehr Zeit nimmt, macht sich sicher Überlegungen darüber, wo sie oder er diesen eigentlich überall nutzt. Je nach Ort kann der Schall aus dem Teil nämlich ganz schön nerven. Damit sind die Nachbarn im Zugabteil gemeint, oder die Kollegen im Grossraumbüro, oder der Partner. Geschlossene Kopfhörer schaffen Abhilfe, schon lange Zeit, denn wie gesagt, Innovation ist nicht Sache des Kopfhörers.

Für HiFi werden offene Kopfhörer, die den Schall mehr oder weniger ungehindert nach aussen dringen lassen, bevorzugt. Das ist akustisch begründet: Der Schall kann von der ungenutzten Seite der Membrane entweichen und wird nicht nach wenigen Millimetern reflektiert und auf die Membrane zurückgeworfen. Damit wird eine zeitliche Überlagerung von Direktschall und reflektiertem Schall vermieden, und das hat Auswirkungen auf Transparenz und Raumeindruck der Musik.

Bei geschlossenen Kopfhörern wird das Problem meist mit geschickten Dämpfungsmassnahmen bekämpft, und das durchaus erfolgreich. Es gibt auf dem Markt ausgezeichnete geschlossene Kopfhörer. Nicht ohne Erwähnung soll ein anderer Vorteil von offenen Kopfhörern bleiben: Man hört etwas besser, was neben der Musik noch so abgeht. Zum Beispiel die mahnende und eher leise Bemerkung der Gattin, die auf Anhieb gehört werden will. Die Geschwindigkeit der "Ja Schatz?"-Reaktion ist durchaus beziehungsrelevant.

Offen oder geschlossen, das ist hier die Frage. Der Hersteller Hifiman hat mit dem Modell Edition S darauf eine verblüffend innovative Antwort, und es freut mich fast diebisch, dass diese von einem weniger bekannten Hersteller kommt.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Wettbewerb