14. Dezember 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 4
ARTIKEL
Publikationsdatum
17. Mai 2010
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Mit dem TX-SR508 bringt Onkyo sein erstes Heimkino-Gerät auf den Markt, das 3D-Videosignale verarbeiten und wiedergeben kann. Der neue Mittelklasse AV-Receiver verfügt über vier Rückweg taugliche HDMI-Eingänge des neuen 1.4-Standards. Neben dem neuen HDMI-Standard unterstützt der TX-SR508 ausserdem das neue Pro Logic IIz Tonformat, bei welchen zwei zusätzliche Deckenlautsprecher zum Einsatz kommen können. In schwarz oder silber gibt es die neuen Receiver bereits für weniger als 600 Franken.

Übertragung von 3D nur mit HDMI 1.4

Weil die Übertragung von 3D-Material mehr Daten benötigt, wurde ein neuer Standard nötig. HDMI 1.4 kann aber noch mehr als eine grössere Datenmenge transportieren. Zum Beispiel wird ein Rückkanal eingeführt. Der ARC (Audio Return Channel) macht es zum Beispiel möglich, über das HDMI-Kabel ein Bitstream oder PCM-Stereossignal zum AV-Receiver zu schicken - über das selbe Kabel, welches normalerweise die Bild- und Tondaten des Blu-ray-Player über den Receiver auf den Flachbildschirm überträgt. Nützlich wird dies Funktion dann, wenn der Flachbildschirm einen integrierten DVB-C oder DVB-S-Tuner besitzt. Das interne Tonsignal des Tuners kann so ohne weitere Kabel zum Receiver gebracht werden. Das funktioniert sowohl im Stereo- wie auch im Dolby Digital-Betrieb. HD-Audio-Formate (Dolby Digital Plus, True HD und DTS-HD) lassen sich über den ARC aber (noch) nicht transportieren. Ein solches HD-Ton-Signal würde zu einem normalen Dolby Digital-Signal gewandelt werden.

Ein weiteres Problem ist im Moment aber die Verbreitung des 1.4-Standards. Will man den ARC nutzen, so müssen nicht nur der Receiver und das Kabel, sondern auch der TV über einen HDMI 1.4-Anschluss verfügen. TV's mit HDMI 1.4 Schnittstelle sind im Moment aber erst am Aufkommen.

Weiter enthält die HDMI 1.4 Spezifikation einen integrierten Netzwerkkanal. So wird es in Zukunft möglich, nur das erste Gerät (zum Beispiel den Blu-ray Player) ans Netzwerk anzuschliessen und weitere Komponenten über die HDMI-Kabel mit dem World Wide Web zu verbinden.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Wettbewerb