24. März 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 6
ARTIKEL
Publikationsdatum
7. November 2016
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Das ist mal mutig: Um 400 Franken positionierte Bowers & Wilkins seinen bisherigen Top-Kopfhörer P7 – ein schmucker, bequem zu tragender und ausserordentlich angenehm klingender Begleiter, dem Autor seit zwei Jahren bestens vertraut und als dynamischer, geschlossener Hörer als eine Art Referenz dienend.

Und jetzt schicken die britischen Schallwandler-Spezialisten mit dem P9 einen gleich mehr als doppelt so teuren Ohr-Lautsprecher ins Rennen. 975 Franken sind für den Hörer zu berappen, der sich sogar mit dem hochedlen Namenszusatz "Signature" schmückt. Der ist Fans, Kunden und Testern von alters her bekannt als Auszeichnung für die ganz besonderen Produkte des Hauses.

Apropos Alter: Bowers & Wilkins feiert heuer sein 50-jähriges Firmenjubiläum. Doch da lassen die geschichtsbewussten Engländer nicht nur die Korken knallen am Firmensitz in Worthing. Sondern sie lassen eben auch ein paar noble Neuheiten vom Stapel: Denken wir nur an den neuen Top-Lautsprecher, den 800 D3. Und jetzt macht sich der P9 Signature anheischig, direkt am Ohr das ganze halbjahrhundertalte Know-how der High-End-Manufaktur zu edelstem Klang  zu wandeln.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Seite 6:
Wettbewerb