22. Oktober 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 5
ARTIKEL
Publikationsdatum
15. Oktober 2012
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Der Trend nach Heimkino scheint ungebrochen. Subjektiv betrachtet erfreuen sich aber vor allem die sogenannten Soundbars zunehmender Beliebtheit. Klangverbesserer für die meist mies klingenden, flachen Fernseher sind die breiten Einzellautsprecher allemal und auf den ganzen Kabelsalat verzichten die meisten Leute liebend gerne. Warum also überhaupt in ein Surround-System investieren, bei welchem gleich fünf Lautsprecher plus Subwoofer im Wohnzimmer rumstehen müssen?

Sowohl die Argumente dafür wie auch die dagegen sind vielfältig. Eine Ästhetikerin oder einen Ästhetiker von dessen Nutzen zu überzeugen, erscheint umso schwieriger, da sowohl Soundbars wie auch 5.1 Systeme das Wohnzimmer optisch kaum aufwerten können. Möchte man zum guten Bild auch einen guten Sound, so wird es jedoch unumgänglich, sich zusätzliche Boxen ins Wohnzimmer zu stellen. Während Soundbars oftmals mit psychoakustischen Effekten und einer Umlenkung der Klänge via Wände arbeiten, lassen nur Surround-Systeme mit mehreren Lautsprechern echtes Kinofeeling aufkommen.

In diesem Test nehmen wir das Home Entertainment-System HTB7530D von Philips genauer unter die Lupe und zeigen, dass neben Klangaufwertung noch so einiges mehr möglich ist.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Wettbewerb