27. Juli 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 3
ARTIKEL
Publikationsdatum
9. November 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Unter der Marke Heos bietet Denon vom kleinen Mono-Lautsprecher Heos 1 bis zur Soundbar Heos Homecinema gegen ein Dutzend Komponenten, mit denen sich unterschiedlichste musikalischen Ansprüche befriedigen lassen. Der Einstieg in die Heos-Welt ist mit dem 250 Franken teuren Heos 1 günstig. Bereits der Winzling verfügt über einen digitalen Verstärker mit 2-Kanal-Tonsystem und tönt überraschend gut. Zwei Heos 1 lassen sich einfach zu einer flexiblen Stereolösung koppeln.

Vollkommen kabelfrei

Vollkommen kabelfrei wird der Heos 1, wenn man ihn auf einen Akku-Sockel stöpselt. So musiziert er stundenlang sogar im Garten fern jeder Steckdose. Gefüttert wird er wahlweise mit Musik aus Internet oder Heimnetz, via USB-Datenträger, über eine analoge Aux-Klinke oder via Bluetooth. Die Heos Lautsprecher unterstützen auch das 5-GHz-Band, in dem es mehr freie Funkkanäle gibt. Wer voluminöseren Sound braucht, kann zu den Heos Modellen 3, 5 oder 7 greifen. Das Topmodell 7 ist mit zwei Mittel- und Hochtönern sowie einem Tieftonlautsprecher ausgestattet und kann auch bei Musikanforderung mit mehr „Dampf“ die Erwartungen erfüllen.

Wer seinen Fernseher mit besserem Klang ausstatten will, greift zum Heos Homecinema mit freistehendem Subwoofer. Bestehende Stereoanlagen oder Lautsprecher lassen sich mit Heos Link oder Heos Amp integrieren. Der Heos Drive versorgt vier Musikzonen gleichzeitig mit Musik.

Dank dem GoPack lernt der Heos 1 gehen: Er wird dank dieses Akkupacks unabhängig vom Stromnetz
Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Wettbewerb