28. Juni 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
23. Mai 2013
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Die E-Linie der Lautsprecher von Leedh reklamiert für sich einen neuen Ansatz im Lautsprecherbau. Sie wurde von Gilles Milot geschaffen, der nicht einfach die strukturellen Probleme der konventionell konstruierten Lautsprecher beheben, sondern quasi auf der „Grünen Wiese“ einen Lautsprecher neu entwerfen wollte.

Das Besondere ist hierbei, dass der herkömmliche elektromagnetische Weicheisenkern-Antrieb als Urheber von Verzerrungen durch einen eisenlosen Antrieb, bestehend aus Neodym-Magneten, ersetzt wurde. Zudem wird die übliche Aufhängung (Konus geführt von Dorn und Sicke) von einer beweglichen Kuppel ersetzt, dessen Spule reibungsarm und ohne Rückstellkraft auf einem Ferrofluid Ölfilm im Inneren des eisenfreien Antriebs gleitet. Dadurch soll die Eigenresonanz gleich Null werden.

Diese Konstruktion erlaubt es zudem, die Vibrationen und Verzerrungen von Dorn und Sicke zu eliminieren, die den Ton in den tiefen Frequenzen verfärben, und den Einsatz von Membranen mit kleinem Durchmesser und grosser Auslenkung.

Dank der Verkleinerung des Lautsprechervolumens können vier akustische Module in „Push-Push“-Anordnung eingesetzt werden, die die tiefen Frequenzen senkrecht zur Hörachse abstrahlen. Zwei davon sind links und rechts vom Fuss angebracht. Dabei wirkt der Boden als natürlicher Verstärker.

Die Push-push-Anordnung soll die mechanischen Vibrationen eliminieren, die durch die Membranbewegung auf die Lautsprecherkonstruktion übertragen werden. Dasselbe gilt für die Mitteltöner, die auf der Rückseite durch einen Passivstrahler abgeschlossen werden. Sie strahlen in der akustischen Achse ab.

Die Lautsprecher sind aus einem belastbaren, mineralischen Verbundwerkstoff hergestellt, der gemäss Hersteller keine Eigenresonanzen aufweist. Sein absorbierendes Material trägt dazu bei, das ohnehin schon geringe Luftvolumen, das nur bei hohen Frequenzen schwingt, in den kleinen Gehäusen zu bedämpfen. Der Lautsprecher soll von 20 bis 1500 Hz weitgehend frei von störenden Vibrationen sein. Dadurch sollen insbesondere im Bassbereich bisher ungehörte klangliche Details wahrnehmbar werden.

Der LEEDH E2 Lautsprecher wird als Referenzlautsprecher speziell für den Wohnraum positioniert. Der E2 ist gegenüber seinem Vorgänger mit einem doppelt so grossen Magneten ausgestattet.  Preisangaben sind noch nicht verfügbar. Sein Vorgänger, der Leedh E, kostet rund 12‘000 Euro pro Paar.

Wettbewerb