29. Juli 2017 | seit 1999
MAGAZIN
Seite 1 / 2
ARTIKEL
Publikationsdatum
27. Juli 2014
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Es gibt ein paar Unterschiede zwischen WEISS in Uster und "normalen" High-End-Herstellern: Das Lob kommt nur von den Kunden, man fürchtet sich vor den alten Ideen, nicht vor den Neuen, und die Gene stammen aus dem Tonstudio. Bis zur Jahrtausendwende fand man Geräte von WEISS Engineering nicht im audiophilen Wohnzimmer, sondern in den Mastering-Studios - in fast allen Mastering-Studios.

WEISS feiert 2014 sein 30 jähriges Jubiläum ohne Pauken und Trompeten. Man nimmt das eher beiläufig wahr. Es beeindruckt aber schon, dass Weiss Engineering schon vor 30 Jahren mit 24 Bit und 96 kHZ Sampling arbeitete.

Music Archive Network Player MAN301

Der weltweit preisgekrönte MAN301 Musikserver enthält fast alles, was WEISS heute definiert. Mit dem DAC-B steht ab sofort eine nochmals verbesserte analoge Ausgangsstufe bereit, auch als Upgrade bei bestehenden Geräten. Die Modularität und Erweiterbarkeit der Geräte ist vorbildlich.

Der MAN301 erfährt in Kürze ein Software-Update, auf das man gespannt sein darf. Die wichtigste funktionale Erweiterung ist der Empfang von Musikstreaming-Diensten über das ohnehin für die Bedienung des MAN erforderlichen iPads mit Datentransfer zum MAN301. Damit umgeht man clever die Einschränkungen fest integrierter Streamingdienste, wie es die Konkurrenz anbietet. Jeder Musikstreaming-Dienst, der eine iPad-Applikation anbietet, kann frei genutzt werden.

Ebenso intelligent ist eine Erweiterung, bei der die Musik, die man gerade spielt, auf einem individuellen URL verfügbar ist. Damit kann man z.B. in einem anderen Raum dieselbe Musik vom Internet streamen.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Wettbewerb