14. August 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
3. September 2007
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Das Multimedia Lautsprecher- System Companion 5 von Bose soll die Klänge von reiner Musik, diejenigen von Filmen und Spielen ab Computer mit „herausragender Klangqualität, verbessertem Raumklang, beeindruckenden Surround- Effekten und kino-ähnlichem Hörerlebnis" wiedergeben können.

Das sind happige Versprechungen und keine leichten Aufgaben. Ob all dies dem Companion 5 tatsächlich gelingt, zeigt unser Test.

Nicht wie alle anderen

Satelliten-Subwoofer-Systeme für Computer gibt es wie Sand am Meer und sogar zu Spottpreisen. Diese Billig-Produkte bestehen in der Regel aus dünnem Plastik - ihre Höhen scheppern, die Bässe dröhnen.

Für anspruchsvolle Leute, die guten Sound auch ab Computer geniessen wollen, bringt Bose ein Musiksystem, das sich grundlegend von 0815-Ramschprodukten unterscheidet.

Wer sich dieses System näher ansieht, weiss auch sofort, weshalb es 795 Franken kostet. Der Subwoofer, von Bose Acoustimass-Modul genannt, ist schwer und besitzt ein stabiles Gehäuse. Auch die Satelliten sind sehr anständig verarbeitet.

Der prinzipielle Unterschied zwischen normalen 0815 Multimedia-Speaker Systemen und dem Bose Companion 5 ist jedoch in der USB-Verbindung zum Computer zu finden.

Während die Billig-Konkurrenz ihre Audiosignale analog von den Kopfhörer- oder Line-Ausgangsbuchsen des Computers erhalten, werden beim Companion 5 digitale Signale über die USB-Leitung vom Computer zum Sound-System geleitet. Dieses schätzt vor allem echte 5.1 Signale, kann aber auch den Sound von reinen Stereoquellen, dank raffinierter Elektronik, tüchtig aufpeppen.


System mit Pfiff

Verpolung unmöglich: Narrensichere Anschlüsse am Acoustimass-Modul, einem Subwoofer mit integrierter Elektronik, garantieren eine optimale Funktion des Systems.

Das Companion 5 besteht aus zwei Satelliten-Lautsprechern, einem Subwoofer (Acoustimass-Modul) und einer kreisrunden Steuereinheit. Diese besitzt zudem zwei 3,5mm- Klinkenbuchsen zum Anschliessen eines Kopfhörers und eines MP3- oder CD-Players.

Wie bei Bose oft üblich, enthält der Subwoofer die gesamte Elektronik. An seiner Rückseite sind die zahlreichen Anschlussbuchsen und ein Drehknopf zur Regulierung des Basspegels zu finden.

Die Satelliten-Lautsprecher enthalten je zwei Breitbandchassis. Diese sind nicht einfach parallelgeschaltet, sondern erhalten von der TrueSpace-Elektronik unterschiedliche Signale zur Erzielung einer gesteigerten Räumlichkeit.

Das System hat keinen Netzschalter. Es schaltet sich automatisch ein, wenn ein Signal kommt und nach mehreren Minuten wieder aus, wenn Stille herrscht.

Beim Anschliessen der diversen Kabel von Satelliten, Steuereinheit etc. an das Acoustimass-Modul kann nichts falsch gemacht werden. Jeder Ein-Ausgang hat verschiedenartige Buchsen und eine Verpolung ist völlig ausgeschlossen.


Aufstellung

Optimal platziert, garantiert das Companion5 beste Ergebnisse punkto räumlicher Projektion. Ungünstig sind enge Nischen und unsymmetrische Aufstellungen sehr nahe von Wänden oder Ecken.

Während die Platzierung des Subwoofers unter dem Computertischchen relativ unkritisch ist, sollen die Satellit-Lautsprecher möglichst freistehend und mit einem Abstand von nicht mehr als 61 cm zueinander neben den Monitor gestellt werden.

Eine grössere Distanz bringt nichts, denn die Bose-typische TruSpace Signalverarbeitung ist auf diese Distanz optimiert.

Die Satelliten dürfen dabei auf keinen Fall in enge Nischen gequetscht oder unsymmetrisch sehr nahe an die Seitenwände gestellt werden. Dann nämlich wird die Simulation des Raumeindrucks drastisch in Mitleidenschaft gezogen.

Sowohl als auch...

Natürlich läuft dieses System sowohl an Macs wie auch an PCs. Wird das Companion 5 via USB-Kabel an den Computer angeschlossen, erkennt dieser automatisch das System.

Das einzige, was der User noch tun muss ist, in der Systemsteuerung des Computers die 5.1 Lautsprecherkonfiguration anwählen.

Brillante Sounds

System mit Pfiff: Der TrueSpace Soundprozessor von Bose erzeugt mit nur 2 kompakten Satelliten-Lautsprechern und einem Subwoofer eine gigantische Klangbühne.

Klanglich legt man ein Multimedia Lautsprecher- System gewiss nicht so aus, dass Mozarts Streichquartette möglichst sanft und edel erklingen.

Nein, hier ist Druck, Schub und Power gefragt. Sowohl bei Filmen als auch bei Spielen sollen knallige Sounds durch den Raum fetzen und die Adrenalinproduktion tüchtig anregen.

So klingt das System bei reiner Musik sehr präsent, hell und brillant. Wem dieser Sound zu grell erscheint, reduziere die Frequenzbereiche bei 4 kHz und 2 kHz am Equalizer des Computers und erhält ein auf die Dauer wesentlich angenehmeres Klangbild mit echtem Tiefbass und einem auch bei Stereoaufnahmen erstaunlich breiten Klangbild, welches deutlich über die Basisbreite der Satelliten-Lautsprecher hinausreicht.


Virtual Space

Was das Companion 5 System aber mit echten 5.1 Signalen ab DVD leistet, ist schon als kleine Sensation zu bezeichnen.

Dass sich das menschliche Gehör derart hinters Licht führen lässt, ist schon fast peinlich.

Die Klangbühne erstreckt sich bei Musikvideos und Filmen mit 5.1 Surround Sound bis weit über die Speaker hinaus und scheint von einer Raumecke bis zur anderen zu reichen. Da mutet das relativ kleine Bild auch grosser und hochwertiger Monitore geradezu jämmerlich an. Doch damit muss man leben können.

Fun pur

Verblüffende Klang- und Raumeffekte für Filme und für Spiele

Auch bei Spielen mit elektronisch erzeugten 5.1 Sounds resultieren absolut verblüffende Klang- und Raum-Effekte.

Unglaublich realistisch dann aber die von originalen Flugzeugen gesampelten Sounds des Aerofly professional Flugsimulators. Hier glaubt man, um nur ein Beispiel zu nennen, den echten Quadro-Sound einer viermotorigen Super Constellation aus den 50er Jahren zu hören!

Im wahrsten Sinne des Wortes ein Sound zum Abheben: Fundamental tief, kraftvoll ballernd, gekrönt mit den charakteristischen Obertönen, die eben nur bei der Super Conny mit ihren Curtiss Wright Motoren zu hören sind.

Härchen in der Suppe

Doch wer das Härchen in der Suppe sucht, findet es auch hier: Auf Sounds, die man klar von hinten orten kann, muss man leider, wie bei allen (!) Surround - Systemen mit nur zwei Speakern, verzichten.

Für eine nackenhaarsträubend realistische Beschallung von hinten sind auch heute noch zwei echte - und nicht virtuelle! - Surround-Lautsprecher notwendig.

Fazit

Das Bose Companion 5 Multimedia Speaker System unterscheidet sich von den 0815- Billigangeboten ganz entscheidend: Es bietet seriös verarbeitete Komponenten, welche mit einem gutem Klang und absolut verblüffenden Raumeffekten aufwarten können.
STECKBRIEF
Modell:
Companion 5
Profil:
Multimedia Speaker System mit seriös verarbeitete Komponenten, welche mit einem gutem Klang und verblüffenden Raumeffekten aufwarten können.
Pro:
solide Verarbeitung;USB-Anschluss;Raumeffekte
Contra:
kein Sound von hinten
Preis:
795.00 CHF
Hersteller:
Jahrgang:
2007
Vertrieb:
Masse:
173 x 218 x 425 (Acoustimass-Modul) mm
Gewicht:
8,3 (Acoustimass-Modul) kg
Farbe:
grau
Analog Input:
2 x Line (3,5mm- Klinkenbuchsen)
Schnittstelle:
USB
Wettbewerb