20. August 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
13. Dezember 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Sie sind schlank, relativ gross, schwarz und grundmusikalisch. Die Rede ist hier nicht von attraktiven Sängerinnen, sondern von bemerkenswerten US-Boxen, die sich Super Performance nennen.

Quizfrage

D'Appolito-Anordnung der Chassis
D'Appolito-Anordnung der Chassis
Quizfrage: Wie baut man einen Basslautsprecher mit 27 cm Aussendurchmesser in eine lediglich 24cm breite Box? Natürlich auf der Seite, lautet die richtige Antwort. Diese Lösung hat sich in der Vergangenheit bewährt, denn nicht alle Lautsprecherkonstrukteure wollen auf einer schmalen Front einen oder mehrere kleine Bässe einbauen und schwören auf ein einziges, dafür umso potenteres Basschassis. Da sehr tiefe Basstöne nicht ortbar sind, spielt es kaum eine Rolle, ob ein Basschassis direkt nach vorne, oder zur Seite hin strahlt.

Schlank und schwer

So präsentiert sich die nur in Schwarz erhältliche AR Super Performance schlank, aber dennoch imposant. Denn klein ist sie mit einer Höhe von 110cm und einer Tiefe von 38cm gerade nicht. Zudem wird die Wirbelsäule beim Herumtragen der 28 kg schweren Box ganz schön durchtrainiert.

Saubere Technik

Unter der stabilen Frontverkleidung verbirgt sich saubere Technik, die man auch öffentlich zeigen kann: Ein D’Appolito-System mit zwei 16,5 cm Mitteltönern und einer 25 mm-Seidenkalotte, liefert die gewünschte Abstrahlcharakteristik. Eine D’Appolito-Anordnung strahlt in der Horizontalen sehr breit ab, bündelt jedoch in der Vertikalen. Dies hat zur Folge, dass es weniger Reflexionen am Boden und der Decke gibt, was zu einem klar umrissenen Klangbild führt.

Power

Grosse Boxen mit guter Empfindlichkeit (hier 92 dB) benötigen keine hohen Leistungen um beachtliche Schallpegel zu produzieren. Gesellt sich dazu noch eine hohe Belastbarkeit (hier 300 Watt) steht der Klangorgie nichts mehr im Wege. Die empfohlene Verstärkerleistungen für die Super Performance werden denn auch mit 20 bis 300 Watt angegeben. Messungen des Frequenzganges zeigten einen sehr linearen, ab 1 kHz leicht abfallenden Verlauf bis über 20 kHz. Dies lässt ein ausgewogenes, eher warmes Klangbild erwarten.

Preis und Verarbeitung

Der seitlich montierte Woofer ermöglicht ein schlankes Gehäuse
Der seitlich montierte Woofer ermöglicht ein schlankes Gehäuse
Für einen Paarpreis von 1980 Franken bekommt der Musikfreund eine sauber verarbeitete Standbox nicht mit Holzfournier sondern einem pflegeleichten Vinylüberzug. Nicht ganz frei von Vibrationen sind die relativ grossen Seitenflächen. Die Chassis besitzen einfache Blechkörbe, was bei dieser Preisklasse nicht anders zu erwarten ist. Sie stammen aber nicht aus einem Billiglohnland, sondern aus Deutschland.

Plazierung und Spikes

Für klaren Bass sind Spikes ein Muss
Für klaren Bass sind Spikes ein Muss
Die AR Super Performance gehören zu den Standboxen, die man mit Vorteil mit einer gewissen Distanz zu den Rück- und Seitenwänden plaziert. Direkt in einer Ecke, beginnt der Bass zu dröhnen. Zudem sollten die mitgelieferten Spikes auch wirklich montiert werden, denn ohne sie wirkt der Bass dominant und unausgeglichen. Wer seinen schönen Parkett-Boden nicht ruinieren will, benutzt die mitgelieferten Spikes-Unterlagen.

Warm und bassfreudig

Fast schade, die schöne Technik unter den Frontabdekungen zu verstecken..
Fast schade, die schöne Technik unter den Frontabdekungen zu verstecken..
Mit ihrem vollen und runden Klangbild gefiel die "schwarze Lady" allen Testhörern auf Anhieb. Natürlich und mit warmer Brillanz brachte sie klassische Streichermusik. Wer allergisch auf aggressive, metallische Violinen reagiert, ist mit der Super Performance bestens bedient. Regelrecht im Bass gebadet, wurden die Hörer bei orchestralen Werken. Hier spürte man die Kraft der Kontrabass-Sektion, die ein herrliches Fundament unter das Klanggeschehen legte. Eine bemerkenswerte Performance brachten diese Schallwandler auch bei Orgelmusik. Donnernde, trotzdem recht präzise Bässe, herrliche Zungenregister und Mixturen mit angenehmer Brillanz, erfüllten den Abhörraum. Die Räumlichkeit ist nicht zu tadeln. Wer auf satte Bässe und generell warme Sounds steht, kommt auch bei jazzigen und popigen Klängen auf seine Rechnung. Mit vollmundigem Klangtimbre erschienen Bläser wie Saxophone und Flügelhörner. Mit einer entsprechend potenten Endstufe ist eine überzeugende Dynamik möglich.

Fazit

Mit den Super Performances bringt der US-Lautsprecherspezialist AR bemerkenswert preisgünstige und ordentlich verarbeitete Standboxen auf den Markt, welche Liebhaber bassfreudiger und warmer Sounds bei allen Arten von Musik begeistern können
STECKBRIEF
Preis:
1980 Franken/Paar
Profil:
Relativ grosse, jedoch schlanke Standbox mit warmem, bassfreudigem Klang.
Pro:
sehr guter Klang,
günstiger Preis,
anständig verarbeitet,
sehr bassfreudig,
auch für grössere Wohnräume geeignet,
benötigt wenig Leistung,
Contra:
-
Wettbewerb