16. Oktober 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
22. Juli 2002
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Vor zwei Jahren machte die japanische Marke Sharp mit ihrer 1-Bit-Verstärkertechnologie Furore, welche dank relativ hoher Leistungsausbeute bei geringer Abwärme eine kompakte Bauweise ermöglicht. Nun hat Sharp diese 1-Bit-Technologie in einen DVD-Receiver eingebaut. Neben den sechs 1-Bit-Endstufen sind in diesem Gerät DVD-Player, Radio, Digital-Surround-Decoder und Timer unter einem Dach. Ausserdem wurde mit der gebürsteten Aluminiumfront und dem verspiegelten Display diesem Gerät ein edles Gehäuse verpasst.

Installation

Der DVD-Receiver von Sharp spielt Discs in vertikaler Lage ab.
Der DVD-Receiver von Sharp spielt Discs in vertikaler Lage ab.
Diese DVD-Anlage ist schnell installiert: Die mitgelieferten Kabel sind bereits mit Steckern versehen, so dass die Satelliten und der passive Subwoofer ohne Einsatz von Werkzeugen angeschlossen werden können. Dabei erleichtern die farbigen Markierungen an den Kabeln, den Lautsprechern und den Lautsprecherbuchsen die korrekte Installation. Der Center- und die beiden Front-Lautsprecher sind magnetisch abgeschirmt, so dass sie nahe beim Fernseher platziert werden können. Das Bild schickt der DVD-Receiver mit dem mitgelieferten Scartkabel an den Fernseher oder Projektor.

Bedienung

Topmodern: Die SD-AT100H mit Flachbildschirm
Topmodern: Die SD-AT100H mit Flachbildschirm
Im Gegensatz zu den meisten DVD-Playern nimmt dieses Gerät die Disc nicht in einer Schublade, sondern in einem Discfach entgegen – ähnlich einem Tape-Deck. Auf Knopfdruck schliesst sich das Discfach, und die DVD oder CD wird in vertikaler Lage abgespielt.

Die Fernbedienung zu dieser Komplettanlage präsentiert sich schlank und übersichtlich. Der Trick: Die wichtigsten Bedienungselemente sind auf der Front angebracht, die Tasten für Spezialfunktionen hat man auf der Rückseite unter einem Schiebedeckel versteckt. Zudem beherrscht diese Fernbedienung nebst sämtlichen Funktionen des Steuergeräts auch die Bedienung eines Fernsehers und eines Videorecorders, auch für Geräte anderer Hersteller.

Dank dem eingebauten ProLogic II-Decoder kommt man mit entsprechend codiertem Stereoton vom Fernseher oder Videorecorder in den Genuss von Raumklang. Vom selben Decoder kann aber auch der 2.0-DolbyDigital-Ton profitieren; denn so kommen beispielsweise beim "Making of", das es auf der DVD meist nur mit Stereoton gibt, die Interviews aus dem Centerkanal. Dann erleuchtet das Dolby-Logo im Geräte-Display, welches über sämtliche Toneinstellungen Auskunft gibt, gleich doppelt. Der ProLogic II-Decoder kann aber auch ausgeschaltet werden, womit reiner Stereobetrieb verfügbar ist.
Bedinungselemente auf der Front- und Rückseite
Bedinungselemente auf der Front- und Rückseite
Der Radio-Empfangsteil ist mit RDS ausgestattet, was die Programmierung von Sendern ungemein erleichert. Eine automatische Senderspeicherung ist ebenfalls möglich.
Mit dem eingebauten Timer kann man sich mit einem Radioprogramm, einer CD oder sogar DVD wecken lassen, wobei der Ton sanft eingeblendet wird.
Die Bedienungsanleitung ist ausführlich und gut bebildert, nur die Übersetzung ins Deutsche ist nicht immer fehlerfrei gelungen.

Während die Front der Fernsteuerung übersichtlich gehalten ist, kommen rückseitig unter dem Schiebedeckel weitere Tasten zum Vorschein.

Anschluss von Recordern

Ein CD-, MiniDisc- oder DAT-Recorder wird bei diesem DVD-Receiver am besten über die digitalen Anschlüsse verbunden, womit sich CDs kopieren lassen. Steht am Recorder nur ein analoger Ausgang zur Verfügung, so kann bei der Sharp-Anlage der Cinch-Eingang für die Videoquelle benutzt werden. Beim SD-AT100H sucht man einen Cinch-Ausgang für Aufnahmen über den Analogeingang des Recorders leider vergebens. Wer vom Radio mitschneiden will, ist deshalb auf die Benützung des Kopfhörerausgangs angewiesen, wobei jedoch die Lautsprecher stummgeschaltet werden.

Hör- und Sehtest

Zuerst stand für diese Designanlage die Musikwiedergabe in Stereo auf dem Abhörprogramm. Diese offenbarte, dass die mitgelieferten Lautsprecher zu den weich klingenden mit der entsprechenden Zurückhaltung in den Höhen gehören. Damit klingen sie sogar bei höheren Lautstärken nie grell oder aggressiv, so dass bei längerem Hören keine Ermüdungserscheinungen auftreten. Der passive Subwoofer, der mit einem Chassis von lediglich 16 cm Durchmesser bestückt ist, harmoniert mit den Satelliten gut und steigt erstaunlich tief in den Basskeller hinab. Bei der Musikwiedergabe neigt er bei höheren Pegeln zum Dröhnen. Wer an die Basswiedergabe hohe Ansprüche stellt, sollte einen aktiven Subwoofer nachrüsten. Sharp hat diesbezüglich vorgesorgt und dem Steuergerät einen Cinch-Ausgang spendiert.

Beim Ton ab DVD im 5.1-Betrieb kam dann der Surround-Sound zum Zug, wobei drei verschiedene Raumklangprogramme zur Verfügung standen: In der Einstellung "Music" ist der Rundumklang klar und neutral. Und während bei "Movie" der Basspegel angehoben wird, bietet die "Night"-Einstellung einen leiseren und nachbarfreundlichen Heimkinoton mit immer noch gut verständlichen Dialogen. Mit "Movie" gefällt das System durch einen dynamischen Kinoton, wenn zum Beispiel in "Vertical Limit" der Helikopterflug mit viel Intensität aus verschiedenen Richtungen ertönt. Dieser DVD-Receiver kann auch mit anderen Lautsprechern kombiniert werden, welche eine Impedanz von mindestens 4 Ohm besitzen. Die Satelliten des Lautsprechersets "Cinema 3 ESP" von Elac beispielsweise entlocken dem DVD-Receiver einen brillanten Klang, der beim Filmton einer guten Sprachverständlichkeit zugute kommt. Der aktive Subwoofer von Elac (Sub 301 ESP) bietet bei der Musikwiedergabe eine noch klarere Basswiedergabe als der passive Sharp-Subwoofer.

Einen überzeugenden Eindruck hinterliess das Gerät im Bildtest. Vor allem über den RGB-Ausgang via Scartkabel gelang eine scharfe und kontrastreiche Bildwiedergabe.

Fazit

Mit dieser elegant gestylten DVD-Komplettanlage ist es Sharp gelungen, eine umfangreiche Ausstattung mit einer hohen Bedienungsfreundlichkeit zu kombinieren. Bezüglich Bild- und Tonqualität vermag diese Anlage ebenfalls zu überzeugen.
STECKBRIEF
Preis:
2190 Franken
Profil:
Sehr bedienungsfreundliche DVD-Komplettanlage mit umfangreicher Ausstattung und elegantem Design, zusammen mit warm klingenden Lautsprechern und kompaktem Subwoofer.
Pro:
einfache Installation und Bedienung,umfangreiche Ausstattung, elegantes Design, bemerkenswert guter Klang
Contra:
kein Cinch-Audioausgang
Ausstattung:
Decoder: Dolby Digital, MPEG-2, DTS, ProLogic II
Tuner: 40 Stationsspeicher, RDS mit Radiotext
DVD-R, +RW, VCD, CD-R, CD-RW, MP3 abspielbar
Timerwiedergabe
Systemfernbedienung mit Steuerung für TV und Videorecorder
Anschlüsse: TV (Scart), Videorecord
Technische Daten:
Platzbedarf (B x H x T) in cm:
Steuereinheit: 45 x 15,2 x 11,9
Subwoofer: 16,4 x 36 x 37,1
Satelliten: 11 x 19,5 x 13,4
Leistung: 6 x 25 Watt
Wettbewerb