21. Mai 2019 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 3 / 4

Potenz ist gefragt

Obwohl die TMicro 6 eher für kleinere und mittelgrosse Räume gedacht ist, kann sie auch in solchen heimischen Konzertsälen - bei einer wirklich potenten Ansteuerung - Freude bereiten. Für grosse Abhörraume hat Piega aber ganz andere Kaliber auf Lager.

Die TMicro 6 wurden an unseren legendären Forte Audio-Kraftboliden (Vorstufe F44, Endstufe Model 6), die schon anno dazumal durch ihren straffen, hochpräzisen Bass aufgefallen waren, aber auch an kleineren, topmodernen Vollverstärkern betrieben. Die klanglichen Unterschiede betrafen weniger die Räumlichkeit und die Zeichnung im Hochtonbereich, sondern hauptsächlich den Bass.

An einem kleinen, preisgünstigen HiFi-Vollverstärker zeigte der Bass der TMicro 6 wohl den gleichen Tiefgang, jedoch deutlich weniger Druck und Attacke. Die Höhen wirkten anders gefärbt, aber nicht unbedingt "unmusikalischer". Dies zeigt, dass die TMicro 6 in der Lage sind, die Qualität und den Charakter des Verstärkers klar aufzuzeigen.

Wer das volle Potential der TMicro 6 ausreizen möchte, spendiert diesen hochwertigen Design-Lautsprechern gerade in mittelgrossen Räumen einen im Bass potenten Spielpartner und gute, fette Lautsprecherkabel. Für wirklich grosse Wohnräume hat Piega dann ganz andere Kaliber auf Lager.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Wettbewerb