16. November 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
5. März 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Den neuen Fernseher KLV-30MR1 mit LCD (Liquid Crystal Display)-Technik muss man nicht erst einschalten, um von ihm begeistert zu sein. Das grosse Display inmitten der transparenten Glasfläche scheint geradezu zwischen den beiden seitlichen, silberfarbenen Lautsprechern zu schweben.

Die aussergewöhnliche Gestaltung des extrem schlanken, nur 9,3 cm tiefen Bildschirms verleiht Sonys neuem LCD-Fernseher aus Glas und Aluminium ein elegantes Aussehen und macht ihn in jeder Umgebung zu einem ästhetischen Mittelpunkt.

Auch technisch weiss sich Sonys dritter LCD-Fernseher in Szene zu setzen: Einfach einen mit JPEG-Bildern oder MPEG-Videoclips bestückten Memory Stick in den dafür vorgesehenen Slot der MediaBox stecken und der LCD-Bildschirm wird zur Kinoleinwand.

Das LCD-Panel mit einer Auflösung von 1280 x 768 Pixel und einer Bildschirmdiagonalen von 76 cm zeigt ein gestochen scharfes, flimmerfreies Bild mit klaren und kräftigen Farben.

Ein digitales Kammfilter und eine automatische digitale Rauschunterdrückung sorgen dafür, dass der Sehspass nicht durch Bildstörungen getrübt wird. Selbst ein Block Noise-Rauschfilter für MPEG-Filme ist vorhanden.

Für Anschluss sorgt die separate, mit dem Bildschirm über ein Kabel verbundene MediaBox. So entsteht kein Gewirr von Kabelsträngen, das die elegante Erscheinung des Displays stören könnte.

Neben vier Scart-Anschlüssen (3 x RGB-Input) verfügt die MediaBox über einen Komponenten- und einen S-Video-Eingang an der Front, um zum Beispiel bequem einen Camcorder anschliessen und die Videoaufnahme abspielen zu können. Für Surround Sound stehen Anschlüsse für einen Sub-Woofer und einen Center-Lautsprecher bereit.

Wem dies noch nicht genug ist, der kann auch gleich seinen Computer oder Laptop über die PC-Input- und die PC-Audio-Schnittstelle mit der Media Box verbinden.

Zwei weitere Schnittstellen - ein Control-S- und ein AV-Maus-Ausgang - sorgen für zusätzlichen Komfort in der Gerätebedienung. Der Control-S-Ausgang ist die Kabelvariante zur Infrarot-Fernbedienung für kabelgebundene Anlagen.

Hinter dem Begriff AV-Maus verbirgt sich eine Schnittstelle mit einem externen Infrarot-Sender, der mit den Steuersignalen der Fernbedienung versorgt wird.

Damit lassen sich die Signale der Fernbedienung so im Raum verteilen, dass auch die Komponenten der Heimkino-Anlage angesteuert werden können. Das ist gerade dort die ideale Lösung, wo für Display und AV-Anlage unterschiedliche Standorte im Wohnraum gewählt wurden.

Das Zweiwege-Lautsprechersystem begleitet das Geschehen auf dem Bildschirm mit einem klaren, differenzierten Klang und leistet 2 x 10 Watt Sinus ausgelegt. Virtual Dolby Surround und BBE Sound Processing lassen ein dynamisches und räumliches Klanggeschehen entstehen.

Zusätzlich bietet Sony die Wandhalterung SU-PW1 und das Glass-Rack SU-MLR300 an. Der Anwender hat so die Wahl, wie er den KLV-30MR1 zur Geltung bringen möchte: Die Wandhalterung erlaubt eine sehr platzsparende Präsentation des edlen Displays. Das harmonisch auf den KLV-30MR1 abgestimmte Glass-Rack bietet grosszügigen Platz für die MediaBox und weitere Heimkino-Komponenten
Wettbewerb