10. Dezember 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
29. November 2007
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Die schlanke, anmutige ALEVA-Serie ist die neueste Kreation der Heco-Entwickler.

Wissen die ALEVAS schon auf den ersten Blick optisch zu gefallen,so bringt das Erklingen des ersten Tons die Erkenntnis, dass auch die inneren Werte überzeugen.

Die verstrebten MDF-Gehäuse sind in glänzenden Lack oder edles Echtholzfurnier gehüllt und dabei äusserst resonanzarm.

Mehr Sein als Schein lautet die Devise auch bei den Lautsprecherchassis. Alles, was hier metallisch glänzt, besteht aus sorgfältig verarbeitetem Aluminium.

Im Hochtonbereich kommt bei Heco traditionell eine extrem leichte 25 mm Gewebekalotte in Kombination mit einem hocheffizienten Doppelmagnetsystem zum Einsatz. Der Frequenzbereich wird nach oben hin erst bei 42 kHz begrenzt.

Optional kann der Hochtonpegel noch um 2 dB angehoben werden.

Im Zusammenspiel mit Langhubsicke, hochbelastbarer 25 mm Schwingspule der Tiefmitteltöner und dem linearisierten Magnetsystem, welches für einen konstanten Antrieb sorgt, ist ein Höchstmass an Dynamik und Präzision garantiert.

Zum Standlautsprecher Aleva 400 gesellen sich mit der Aleva 200 ein Regallautsprecher, der sich auch hervorragend als Rearspeaker eignet, ein Center-Lautsprecher und ein aktiver Subwoofer zur Tiefbassunterstützung.

Der Center ist natürlich magnetisch geschirmt und zusätzlich auf die bestmögliche Wiedergabe von Sprache optimiert.

Der klassisch als Frontfire aufgebaute aktive Subwoofer hingegen ist Spezialist für tiefe Töne. Seine eingebaute Endstufe leistet 300 Watt, genug Kraft, um den langhubigen 250 mm Tieftöner mit gehärteter Papiermembran und Alu-Druckgusskorb in seiner edlen Behausung zum Beben zu bringen.

Wettbewerb