18. August 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
11. Mai 2006
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Der Denon AV-Reciever AVC-A1XVA verfügt über fünf HDMI-Eingänge, nochmals erweiterte Netzwerk- und Internet-Fähigkeiten sowie ein komplett überarbeitetes, HDTV-gerechtes Videoboard.

Der AVC-A1XVA sieht genauso aus wie sein Vorgänger AVC-A1XV und vertraut in weiten Teilen auf bewährte Technologie.

Zu den bedeutendsten Neuerungen in Denons jüngstem Referenz-Verstärker zählt eine neu entwickelte Videoelektronik mit voller HDTV-Unterstützung.

Neben einem DVI-D-Input stehen auf der Videoplatine jetzt fünf HDMI-Eingänge bereit.

Die digitalen Audio/Video-Schnittstellen nehmen progressive HDTV-Vollbilder mit bis zu 1080 Zeilen (1080p) entgegen.

Die digitale Videokonvertierung wandelt alle gängigen analogen Bildsignale (Composite, S-Video und Komponenten) ins HDMI-Format.

In der Praxis bedeutet dies: Ganz gleich, in welchem Format DVD-Player, Videorecorder oder Set-Top-Boxen die TV- und Video-Bilder auch ausgeben, der AVC-A1XVA stellt HDMI-kompatiblen Projektoren oder Flachdisplays jederzeit digitale Bildsignale in den Formaten 480p, 576p, 720p, 1080i oder 1080p zur Verfügung.

Ältere Beamer können die Komponenten-Videokonvertierung und den entsprechenden Komponenten-Ausgang (480p, 576p, 720p, 1080i) des AVC-A1XVA nutzen.

Über einen entsprechenden Internet-Zugang (DSL über Router) verwandelt sich der AVC-A1XVA vom AV-Verstärker zum "Internet-Receiver", der Web-Radiostationen ins Heimkino holt.

Als Streaming-Client (PnP- und DLNA-kompatibel) eingesetzt, gibt er zudem die auf dem PC gespeicherten Audiodaten in den Formaten MP3, WMA oder WAV/LPCM wieder.

Den Weg ins vernetzte Musikvergnügen ebnet die LAN-Schnittstelle, die eine Einbindung des AVC-A1XVA in ein Computer-Netzwerk mit Internetzugang ermöglicht.

Da der AVC-A1XVA auch einen Webserver enthält und über eine eigene IP-Adresse verfügt, können Anwender ihren AV-Verstärker auch schnell und bequem an jedem internetfähigen Computer über einen Browser einstellen und die komplette Konfiguration als Backup sichern.

Selektierte Bauteile, ein klangoptimiertes Schaltungslayout und eine frei konfigurierbare 10 Kanal-Endstufe (10 x 220 Watt, DIN 6 Ohm) garantieren ein unvergleichliches Audio-Erlebnis.

Die 16-Kanal-Vorstufe ermöglicht den Anschluss zusätzlicher, externer Endstufen.

Ebenfalls erhältlich ist für Fr. 1890.- ein Upgrade II für den AVC-A1XV.

Es beinhaltet das identische Videoboard des neuen Modells sowie die aktuellste Version des seit Ende 2005 vorgestellten Software-Upgrade I mit erweiterten Ethernet-Funktionen und zahlreiche kleinere Veränderungen in der Betriebssoftware.
Wettbewerb