18. Juni 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
2. November 2006
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Mit der Everio GZ-MG505 lanciert JVC den ersten Camcorder, der sowohl eine Harddisk mit hoher Kapazität als auch einen 3-Chip CCD-Sensor beinhaltet.

Der 3-fach Bildsensor stellt für jede RGB-Farbe einen eigenen 1,33 Megapixel CCD-Chip zur Verfügung.

In Kombination mit dem 10-fachen optischen Zoom sowie der JVC-eigenen 3D-Noise-Reduction-Technologie ermöglicht der 1/4,5 Zoll-Bildsensor detailreiche Bilder.

Diese werden als MPEG-2-Video-Daten gespeichert, wobei die interne 30 GByte grosse Harddisk Aufzeichnungszeiten von bis zu 37 Stunden ermöglicht.

Selbst bei 16:9 Video-Aufnahmen in höchster DVD-Film-Qualität (2,3 Megapixel Auflösung; Speicherrate 9 Mbps) beträgt die Aufnahmedauer noch 7 Stunden.

Der Camcorder ermöglicht auch Bildaufnahmen mit einer Auflösung bis zu 2560 x 1920 Bildpunkten, was Bildern von 5 Megapixeln entspricht.

Knapp 10'000 Fotos lassen sich in der höchsten Auflösung auf der Harddisk speichern, wenngleich die Kamera auch mit einem SD-Card-Slot ausgestattet ist.

Zum weiteren Leistungsumfang gehören u.a. ein Mikrofoneingang sowie die integrierte USB 2.0 Schnittstelle.

Diese erlaubt, ein 1-stündiges Video in lediglich 5 Minuten auf den PC zu übertragen.

Dafür, dass sich DVDs gar ohne angeschlossenen PC erstellen lassen, sorgt eine mit «Easy Direct DVD» bezeichnete Funktion.

Wird sie in Verbindung mit der optionalen Share-Station von JVC eingesetzt, lassen sich Filme und Bilder direkt von der Camcorder-Festplatte auf Video-DVD archivieren.

Einen wichtigen Teil des Lieferumfangs bildet zudem die beigepackte Software von CyberLink (Windows) und Pixela (Mac).

Sie unterstützen die Benutzenden im gesamten Prozess der Video-Nachbearbeitung sowie der Erstellung von DVDs.