20. August 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
15. Oktober 2004
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Die neuesten Universal-/DVD-Player von Denon sind auf Draht: Innovative Digital-Schnittstellen wie i-Link, HDMI und DVI stellen AV-Receivern, Projektoren oder Flachdisplays praktisch perfekte Audio-Video-Daten zur Verfügung, so dass sich Bild und Mehrkanal-Ton im Heimkino künftig noch besser in Szene setzen können.

LCD-Beamer, DLP-Projektoren und Plasma-Displays bringen die DVD-Filme auch zuhause gross heraus – vor allem, wenn die Zuspieler originalgetreue, digitale Videodaten liefern.

Die beiden Universal-Player, DVD-3910 der DVD-2910 wie auch der DVD-Spieler DVD-1910 haben die digitalen Zeichen der Zeit erkannt. Alle Modelle meistern die hohen Anforderungen Leinwand-füllender Bilder und können Videodaten verlustfrei übertragen.

Ausgestattet mit einer HDMI-Schnittstelle und einem DVI-Ausgang pflegen die beiden Multiformat-Modelle – als erste Player überhaupt –digitale Kontakte zu Plasma-Panels und Projektoren. Das Spitzenmodell des Trios setzt mit Denon Link und i-Link noch einen drauf: Der DVD-3910 gibt AV-Receivern heute schon, was sie morgen brauchen – hochauflösendes Multichannel-Audio hoher Klangqualität.

Im DVD-3910 stellt ein durchdachter Drei-Kammer-Aufbau mit schirmenden Metalltrennwänden sicher, dass die Stromversorgung, der Videopart sowie die digitale und die analoge Audiosektion ungestört ihrer anspruchsvollen Arbeit nachgehen können.

Um eine reibungslose Datenauslese der DVD-Video, DVD-Audio und der SACD kümmert sich ein aufwendiges Hybrid-Laufwerk (S.V.H., Suppress Vibration Hybrid Loader). Ein zuschaltbarer DSD-PCM-Konverter ermöglicht auch bei der SACD-Wiedergabe ein flexibles Bassmanagement und eine variable Laufzeitkorrektur (Time Alignment für SACD).

Wie gewohnt gönnt Denon allen Playern hochwertige Bausteine, die in den meisten Fällen deutlich höheren Preisklassen vorbehalten bleiben. Anstatt wenigen, dicht gepackten Elektronikchips komplexe Aufgaben aufzubürden, setzt Denon an den für die Audio- und Videoqualität entscheidenden Stellen auf ausgesuchte Spezialbausteine.

Dass bei Denon die Musik nicht allein den Ton angibt, zeigt der hohe Aufwand für eine optimale Videoaufbereitung. Im DVD-3910 und im DVD-2910 garantiert der Faroudja De-Interlacer FLI2310 (wie im DVD-A11) erstklassige Vollbilder (Progressive-Ausgabe PAL/NTSC). Der Videoscaler rechnet die DVD-Bilder auf Projektor-typische Auflösungen um. Dabei erreichen die beiden Universal-Player bei Vollbildern 720 Zeilen (720p). Im klassischen Halbbildverfahren sind 1080 Zeilen möglich (1080i). Die Darstellung von 4:3-Bildern auf preiswerteren 16:9-Geräten optimiert der Squeeze Mode.


Reine Filmliebhaber, die auf die Wiedergabe der hochauflösenden Audio-Formate wie SACD und DVD-Audio verzichten können, finden in dem DVD-1910 einen interessanten DVD-Player, der zum attraktiven Preis ebenfalls bereits einen DVI-Ausgang inklusive Videoscaler (720p, 1080i) und einen hochwertigen Faroudja-De-Interlacer für Progressive-Bilder bietet, so dass auch der DVD-1910 Projektoren mit feinsten, digitalen Videodaten verwöhnen kann. Damit hat Denon für jeden Anspruch einen Player.
Wettbewerb