11. Dezember 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
3. August 2006
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Abgesehen von der frei konfigurierbaren 10 Kanal-Endstufe des deutlich kostspieligeren AVC-A1XVA kann der AVC-A11XVA in der Ausstattung, in der Verarbeitung und in der Audio-Video- Performance der hauseigenen Referenz auf Augenhöhe begegnen.

Im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem AVC-A11XV, hat die Videosektion den grössten Sprung nach vorne gemacht.

Das komplett überarbeitete HDTV-Videoboard macht das Bildmanagement des AVC-A11XVA fit für das hoch auflösende Fernsehen und die Anforderungen der heutigen Plasma- und LCD-Bildschirme oder Projektoren mit digitalen Videoschnittstellen (HDMI/DVI).

Die jüngsten Software-Aktualisierungen machen zudem den Weg ins PC-Netzwerk und ins Internet frei, was technikbegeisterten AV-Anhängern neue Möglichkeiten eröffnet.

Auch die Besitzer des AVC-A11XV können mit dem Upgrade II für den 7 Kanal-AV-Verstärker in den Genuss sämtlicher Innovationen kommen.

Das komplett überarbeitete Videoboard unterstützt alle relevanten HDTV-Formate in vollem Umfang und auch die Anzahl der digitalen Videoeingänge ist durch das Upgrade noch einmal angestiegen.

Insgesamt vier HDMI/DVI-Eingänge nehmen jetzt auch progressive HDTV-Bilder mit bis zu 1080 Zeilen (1080p) entgegen.

Die weiterentwickelte Software befähigt die 7 Kanal-Steuerzentrale ihre Audio-Qualitäten dank der Ethernet-Schnittstelle in ein Computer-Netzwerk einzubringen und so für ganz neue Töne im Heimkino zu sorgen.

Einen Internetzugang über ADSL und Router vorausgesetzt empfängt der aktualisierte AVC-A11XVA die Internet-Radiostationen aus der ganzen Welt und erweitert somit das Audio- und Informationsangebot beträchtlich.

Auf dem Computer oder einer kompatiblen Netzwerk-Festplatte gespeicherten MP3-, WMA- oder WAV/LPCM-Audio-Dateien gibt der als PnP- und DLNA-kompatibler Streaming-Client eingesetzte AV-Verstärker ebenfalls in bestmöglicher Klangqualität wieder.

Der neue AVC-A11XVA hat sämtliche Vorzüge des Upgrades ab Werk bereits an Bord.

Abgesehen von der ebenfalls neuen Touch Panel-Fernbedienung mit ihren in abgedunkelten Räumen selbst leuchtenden Tasten (GLO-Keys) bleibt beim Neuen ansonsten alles beim Alten.
Wettbewerb