22. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
22. Februar 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Nvidia http://www.nvidia.com hat zwei Prozessoren für die Spielekonsole Xbox http://www.xbox.com von Microsoft fertig gestellt. Xbox Graphics Processing Unit (XGPU) und Xbox Media Communications Processor (MCPX) wurden zur Serienproduktion frei gegeben.

Das taiwanesische Unternehmen TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Co.) fertigt XGPU und MCPX mit einer Strukturbreite von 0,15 Mikron und sechs Metall-Layern an. Die Kombination der beiden Prozessoren bietet laut Nvidia verbesserte 3D Graphics, hoch aufgelöste Videos und höhere Breitbandkapazitäten. Der erste Prozessor, XGPU, ist voll programmierbar und enthält mehr als 60 Mio. Transistoren. Der 3D Prozessor ist mit 250 MHz getaktet. Pro Sekunde liefert der Grafikprozessor eine Leistung von 125 Mio. Polygonen. Die Füllrate liegt bei vier Gigatexeln die Sekunde bei bis zu zwei Texturen. Der zweite Prozessor, MCPX, basiert auf zwei digitalen Signalprozessoren mit vier Mrd. Operationen pro Sekunde. Der Chip gewährleistet 64-kanaligen 3D-Sound, sämtliche Netzwerkfunktionen sowie die gesamte Kommunikation der Chips untereinander.

Vor etwa einem Monat hatte Bill Gates die Spielekonsole auf der Consumer Electronics Show http://www.ces.com in Las Vegas präsentiert. Die Xbox soll im Herbst auf den US-Markt kommen. Anfang 2002 soll sie auch in Europa erhältlich sein

Das Nasdaq-notierte Unternehmen Nvidia mit Sitz in Santa Clara ist auf Grafik- und Multimedia-Processing-Technologie spezialisiert. Seine Produkt- und Servicepalette umfasst PC-basierte Anwendungen in der Produktion, Wissenschaft, im E-Business und Entertainment.
Wettbewerb