21. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
23. Oktober 2000
Drucken
Teilen mit Twitter
Vom 25. bis 29. Oktober findet dieses Jahr zum 20. Mal das Festival Viper statt und nach 19 Jahren in Luzern zum ersten Mal in Basel. Das zentrale Anliegen der Viper 2000 ist die Sicherung der Qualität der Veranstaltung auf internationalem Niveau. Internet- und CD-ROM-Arbeiten sind dieses Jahr zum ersten Mal sowohl zum internationalen wie auch zum nationalen Wettbewerb (Werkschau Medienkunst Schweiz) zugelassen und werden juriert.

Viper gehört in Europa heute zu den wichtigsten Anlässen im Bereich des neuen audiovisuellen Kunstschaffens. Das Festival ist Treffpunkt und Forum in einem: In den Wettbewerben präsentierten nationale und internationale Künstlerinnen die besten, interessantesten Produktionen der letzten zwei Jahre. Im Viper Forum, das mit Symposium, Projektpräsentationen und einer Retrospektive aufwartet, steht bei Viper 2000 mit dem Thema Quick Times die Veränderung der Wahrnehmung von Zeit durch digitale Medien, Mobilität und globale Kommunikation im Zentrum.

Neben aktuellen, innovativen und experimentellen Projekten wird auch ein Rückblick der letzten 20 Jahre gezeigt, eine Talkshow mit illustren Gästen sowie Filmen und Videos der ersten 19 Ausgaben präsentiert.

Der zentrale Treffpunkt der Veranstaltung ist das Theater Basel, welches zum Mittelpunkt des innovativen Kunstschaffens mit analogen und digitalen Bildmedien wird. Gemäss einer Medienmitteilung der Veranstalter eignet sich das Bauwerk mit seiner grosszügigen Architektur und seiner zentralen Lage hervorragend. Weitere Austragungsorte sind das Stadtkino und das Atelier-Kino. Die Organisatoren erwarten ein grösseres Publikum als bisher.

weitere Informationen bei Viper
Wettbewerb