18. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
10. Januar 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Der französische Elektronikkonzern Thomson Multimedia hat in Las Vegas die Entwicklung eines verbesserten MP3-Kodierungs- und Dekodierungsformat (codec) bekannt gegeben, das die gleiche Qualität wie bisherige Formate bei halber Bitrate verspricht. Anstelle der bisher üblichen Übertragungsrate 128kbps benötigt MP3pro nur 64kbps, was nach Darstellung von Thomson Darstellung von beinahe eine Verdopplung der Speicherkapazität für digitalisierte Musikstücke bei typischen Flashspeicher bedeutet.

"Diese Verbesserung für das MP3-Format verbessert nicht nur die Tonqualität, sondern auch die Kompressionssraten", erklärte Mark Redmond, Leiter der Worldwide Audio-Abteilung von Thomson Multimedia. Das System soll nach Aussagen von Thomson mit bisherigen Playern und MP3-Files kompatibel sein. Allerdings bedarf es eines MP3pro-Players, um die Qualitätssteigerung des Formats nutzen zu können.

MP3pro wurde von Coding Technlogies, einem Joint Venture des Frauenhofer Instituts für integrierte Schaltungen und einem schwedischen Unternehmen, spezialisiert auf Audiokompression, entwickelt. Thomson hält zusammen mit dem Fraunhofer Institut die grundlegenden Patente für MP3. Der Elektronikkonzern erwartet, dass das Codec-Format ab Jahresmitte implementiert werden kann.