22. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
13. Juni 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Die Musikkonzerne Sony und Vivendi-Universal haben ihre geplante Musiktauschbörse "Duet" in "Pressplay" umbenannt und ein Managementteam vorgestellt. Dies gaben die Unternehmen Montagabend in Los Angeles bekannt. "Der Name soll die einfache Handhabung symobilsieren", so der ernannte Geschäftsführer Andy Schuon. Er war zuvor zuständig für Universals Online-Recordlabel Jimmy and Doug’s Farmclub.com. Ihm zur Seite als zweiter Geschäftsführer steht Michael Bebel, der seit 1998 als Vizepräsident für die E-Commerce-Tochter eLabs tätig war. Der Start von Pressplay ist für Ende des Sommers vorgesehen.

Kritiker bezweifeln jedoch, dass der genannte Starttermin eingehalten werden könne, da der technische Hintergrund fehle. "Wir führen mehrere Gespräche mit möglichen technischen Partnern, ohne uns dabei von einer bestimmten Technologie abhängig zu machen", sagte Schuon. Das Service werde sowohl Streaming Music als auch Downloads ermöglichen. Über Preise wurde bislang noch nichts bekannt. 70 Angestellte sollen an den Standorten Los Angeles und New York Beschäftigung finden.

Meldungen, wonach Pressplay nach einer bereits beschlossenen Kooperation mit Yahoo nun auch mit Microsoft verhandle, wollten die beiden Verantwortlichen nicht bestätigen. Gespräche mit anderen Plattenlabels werden aber weiterhin geführt, um auch deren Angebot ins Repertoire aufnehmen zu können.
Wettbewerb