13. Dezember 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
22. März 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Ab Ende April laufen auf TV3 vier neue Hauptabendshows an. Sämtliche Sendungen basieren auf bereits im Ausland erfolgreichen Konzepten und wurden für die Schweiz adaptiert. Mit den neuen Shows will TV3 seine Position weiter ausbauen.

pressetext.schweiz wollte von Andrea Hemmi, Pressesprecherin, wissen, warum für das Frühlingsprogramm nur Konzepte von bereits bestehenden TV-Shows übernommen wurde. Hemmi: "TV3 besitzt gar nicht die Kapazität, eigene Unterhaltungssendungen zu produzieren. Doch bin ich überzeugt, dass durch das Einbringen des landeigenen Touchs die vier populären Shows grossen Anklang finden werden." Laut Hemmi werden alle vier Shows zum ersten Mal im deutschsprachigen Raum präsentiert.

In "Klassenfest" treffen je zwei Schweizer Prominente mit ihren ehemaligen Schulklassen aufeinander. In einem Wettkampf soll die gemeinsame Schulzeit zum Leben erweckt werden. Die aus Dänemark stammende Sendung wird von Dani Fohrler moderiert.

Die Sendung, wo zwei Paare unter der Anleitung eines Designerteams gegenseitig ihre Wohnung verwandeln, heisst "Wohnduell" und wird in England von BBC ausgestrahlt. Das Ergebnis wird vor laufender Kamera von Corinne Waldmeier präsentiert.

Neben Lauschangriffen mit versteckten Telefonen präsentiert René Rindlisbacher in seiner "Libero" Show eine Boygroup reiferen Alters, die als Fernsehballet auftritt. Wie Nichtsahnende hinters Licht geführt werden, konnten Zuschauer in Italien bereits mitverfolgen.

Zwei Singles, die sich vorher noch nie gesehen haben, verbringen einen Tag lang abenteuerliche und knisternde Momente und werden dabei von Kameras beobachtet. Am Ende des Tages wird Bilanz gezogen, ob es zwischen ihnen gefunkt hat. Die amerikanische Show wird von Reto Peritz moderiert.
Wettbewerb