19. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
27. März 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Das Schweizer Radio DRS http://www.srdrs.ch hat mit einem positiven Jahresergebnis abgeschlossen. Trotz dem Rückgang der globalen Radioreichweite konnten im vergangenen Jahr mehr Hörerinnen und Hörer verzeichnet werden. Pro Tag hörten gute 2 Mio. DeutschschweizerInnen das Programm von SR DRS. Weitere News: Ein neue Diskussionssendung bei DRS1 wird lanciert und Anfang Mai ersetzt Christoph Gebel Heinrich von Grünigen.

Gemäss Walter Rüegg, Programmdirektor, strebt SR DRS als Service public Unternehmen einen Marktanteil von rund 50 Prozent an, und dies ist dem Radio gelungen. Die markanteste Zunahme zeigt sich bei DRS3: Bei den 20- bis 44-jährigen ist der Marktanteil um über 3 Prozent auf knapp 12 Prozent gestiegen und erreicht somit einen Höchstwert seit 1988. Die Programmleistung hat im weiteren massiv zugenommen: Um 45 Prozent auf 45.000 Sendestunden. Die Sendestunden pro Vollzeitstelle sind dabei von 89 auf 112 Stunden erhöht worden, was eine Zunahme von 26 Prozent verzeichnet.

In der zweiten halben Stunde der Mittagsinformation wird ab dem 2. April "Das Tagesgespräch", die neue Gesprächs- und Diskussionssendung bei SR DRS, ausgestrahlt. In Gesprächen mit aktuellen Personen soll zu aktuellen Themen diskutiert werden, was das Deutschschweizer Publikum bewegt, beschäftigt, interessiert, worüber es sich ärgert oder freut.

Nach 38 Jahren geht Heinrich von Grünigen, Programmleiter DRS1, Ende April in den Ruhestand. Er wird SR DRS weiterhin als Senior-Consultant für Projektarbeiten zur Verfügung stehen. Am 1. Mai 2001 tritt Christoph Gebel die Nachfolge von an. Gebel war bisher Gesamtleiter Medien und Verlagsdirektor bei der Gassmann AG in Biel.