21. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
16. Januar 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Im internationalen Kurzfilmprogramm der Solothurner Filmtage wird am 25. und 26. Januar der erste vollständig digitale Kurz-Kinofilm gezeigt. Der von der deutschen Media AG! inszenierte "Kurzschocker" ist vollständig im High Definition Format 24p (auch 1080/24p) gedreht und postproduziert. Regisseur von gone underground ist Su Turhan, hinter der Kamera stand Hollywood-Kameramann Michael Ballhaus.

Der nur 9 Minuten lange Film setze neue Massstäbe in der Filmindustrie, teilen die Produzenten mit. Mit der 1080/24p-Technik wird jedes Bild progressiv als elektronisches Vollbild mit einer Auflösung von 1920 mal 1080 Pixeln aufgezeichnet. 24p steht für eine Bildwechselfrequenz von 24 Bildern pro Sekunde. Das Format soll 96 Prozent der Auflösung des klassischen 35mm-Films erreichen.

Dank dem vollständig digitalen Format lassen sich Produktions- und Kopiekosten drastisch senken. Mit der Aufrüstung der Kinos auf elektronische Projektoren soll zunehmend auch der Vertrieb wesentlich günstiger werden. Auch Hollywoods Star-Regisseure wie Steven Spielberg, George Lucas oder Wim Wenders arbeiten mit HD 24p.


"gone underground" erzählt ohne Dialog die Geschichte eines Racheengels im U-Bahn-Milieu. An der Produktion beteiligt sind neben der Media AG! die Neue Sentimental-Film sowie Getpix Filmproduktion von Regisseur Turhan.
Wettbewerb