16. Oktober 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
27. Februar 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Sega http://www.sega.co.jp wird in Japan rund 300 Arbeitsplätze abbauen. Dies sei eine Folge des Ende Januar angekündigten Produktionsstopps der Dreamcast-Spielkonsole, teilte das Unternehmen mit. Die durch Frühpensionierung durchgeführte Personalkürzung wird laut Sega einen ausserordentlichen Verlust von rund 11 Mio. Dollar verursachen. Die möglichen Einsparungen werden auf 20 Mio. Dollar jährlich beziffert.

Wie bereits am 31. Januar mitgeteilt wurde, wird Sega für das laufende Geschäftsjahr zum vierten aufeinanderfolgenden Mal einen Verlust ausweisen. Die Dreamcast-Produktion wird deshalb Ende März eingestellt. Die bereits produzierten Konsolen werden zu Ausverkaufspreisen angeboten.

In Zukunft will sich Sega auf die Produktion von Spielen für die Plattformen Playstation, Gamecube und Xbox konzentrieren. Das erste Spiel für PlayStation 2 wird Sega Ende August auf den Markt bringen.
Wettbewerb