26. September 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
28. Dezember 2000
Drucken
Teilen mit Twitter
Online-Shops in den USA dürfen sich über eine erfolgreiche Weihnachtssaison freuen. Laut einer Studie von PC Data hat sich der Gesamtumsatz im Vergleich zu 1999 mehr als verdoppelt. Wie das Marktforschungsinstitut berichtete, nahmen die Internet-Shops im Zeitraum vom 1. November bis zum 17. Dezember 8,7 Milliarden Dollar ein. Im Vorjahr waren es noch 4,2 Milliarden Dollar gewesen.

Maßgeblichen Anteil an dem Wachstum haben Online-Läden mit etablierten Ladengeschäften und Marken. Bluelight.com, Ableger von Kmart, meldete eine Umsatzsteigerung von 1.060 Prozent, Disneystore.com immerhin 85 Prozent. Das Shopping-Angebot von Yahoo sprach von einem sechs Mal höheren Bestellvolumen als im Vorjahr. Websites ohne Ladengeschäfte sollen laut den Marktforschern durch die enorme Internet-Präsenz der bekannten US-Einzelhändler weniger Umsatz als erwartet erzielt haben. Zahlen für die Internet-Shops werden noch in dieser Woche erwartet.

Ausschlaggebend für das insgesamt positive Ergebnis ist ein gelungener Endspurt der Firmen in der Woche vom 11. bis zum 17. Dezember. In diesem Zeitraum wurden 1,6 Milliarden Dollar eingenommen (1999: 878 Millionen). Für den Rest der Saison verzeichnete die Branche ein "eher moderates Wachstum", so PC Data-Analyst Cameron Meierhofer.

Außerdem haben Online-Shopper ihre Einkäufe anscheinend besser geplant als 1999. "Die Saison hat viel länger gedauert als im Vorjahr. Im letzten Jahr kam die Masse der Käufer in den ersten Dezembertagen. Heuer hatten wir einen gleichbleibenden Kundenverkehr von Anfang November bis Mitte Dezember", so Meierhofer.
Wettbewerb