20. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
30. Mai 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Die Partner der Musiktauschbörse Napster, AOL Time Warner, Bertelsmann und EMI, haben laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins Spiegel endgültig den Preis für das neue Napster-Service festgelegt.

User werden künftig für die Nutzung ein monatliches Entgeld von 4 Franken an die drei Rechteinhaber bezahlen, zusätzlich sind gesonderte Gebühren für Sonderwünsche geplant. Der neue Service startet mit 1. Juli, und wird derzeit von Real Networks unter dem Namen Musicnet entwickelt.

Der größte Unterschied zwischen altem und neuem Service ist der Kopierschutz. Musik-Files können dann nicht mehr auf CDs oder tragbare Player gespielt werden, lediglich ein Anhören des Songs ist möglich. Laut einer internen Umfrage von Bertelsmann, die unter 25.000 ehemaligen Napster-Anwendern durchgeführt wurde, erklärten sich 70 Prozent bereit, für den neuen Service zu bezahlen.

Die beiden Medienriesen Vivendi und Sony Music Entertainment haben ebenfalls einen gemeinsamen Musikdienst namens Musicnet angekündigt. Dieser solle laut den Betreibern ähnlich wie der Musicnet-Service funktionieren.
Wettbewerb