09. Dezember 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
10. Dezember 2000
Drucken
Teilen mit Twitter
Samsung begibt sich auf die Überholspur. Mit dem Class-8-Handy SGH-Q100 kommt Anfang 2001 eines der ersten GPRS-Handys in den Handel. Geschwindigkeit ist die Stärke des koreanischen Winzlings. Emails oder SMS-Nachrichten können zwölfmal schneller als derzeit möglich versendet werden. Das mobile Telefonieren impliziert u. a. die Möglichkeit, Konferenzen zu schalten und zu makeln. Mit Hilfe des Personal Information Managements stehen dem User Kalendernotizen und seine To-Do-List überall zur Verfügung. Einprogrammierte Spiele ergänzen unter anderem die Ausstattung des SGH Q100.

Die Höchstgeschwindigkeit erklärt sich durch die Nutzung des neuen Mobilfunkstandards GPRS (General Packet Radio Service). Auf der Grundlage des bestehenden GSM-Netzes wird die Übertragungsgeschwindigkeit verzwölffacht. Die maximale Übertragungsgeschwindigkeit liegt bei 115 kbps, was doppelt so schnell ist wie die Übertragung mit ISDN.

"GPRS bildet eine Brücke zu dem künftigen Mobilfunknetz UMTS", erläutert Harry Nemnich, Senior National Sales Manager Telecommunication bei Samsung Electronics GmbH.

Mit einem Konzernumsatz von 22,8 Milliarden Dollar zählt Samsung Electronics zu den weltweit führenden Elektronikunternehmen. Starke Impulse für die Sicherung seiner Marktposition in der Telekommunikationsbranche erwartet Samsung aus seiner Allianz mit Microsoft und Yahoo.
Wettbewerb