16. Oktober 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
30. März 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Microsoft hat die Version 8 von Windows Media Audio und Video veröffentlicht. Die beiden Codierer/Decodierer komprimieren Audio- und Videodateien für den Versand über das Internet. Mit Video 8 lässt sich laut Microsoft über eine Breitband-Netzverbindung mit 500 kbps ein Videostream mit 640 x 480 Bildpunkten und 24 fps nahezu in DVD-Qualität übertragen. Bei der halben Bandbreite (250 kbps) soll nahezu VHS-Qualität erzielt werden. http://www.microsoft.com/windowsmedia/audiovideo8/

Im Audio-Bereich verspricht die Pressemitteilung bereits bei normaler Modem-Verbindung (48 kbps) volle CD-Qualität, bei MP3 werde dies erst bei 128 kbps erreicht. Die Windows Media Audio- und Video 8 Codecs sind kompatibel zu Microsofts Windows Media Player 7 und 6.4 sowie dem ebenfalls seit heute veröffentlichten Windows Media Player 7 für Mac. Bei der Mac-Version müssen Anwender jedoch auf die Auswahl verschiedener Benutzeroberflächen (Skins) verzichten, diese sind am Mac nicht darstellbar.

Zum Schutz von Urheberrechten auf Filme und CDs bieten die neuen Versionen ein so genanntes Digital Rights Management (DRM). Um die neue Technologie in den Markt zu bringen, setzt Microsoft auf Kooperationen mit Content-Providern wie CinemaNow, Filmspeed oder Imax, die insgesamt knapp 3.000 Filme und über 50.000 Stunden Musik im Windows-Media-Audio- und Video-8-Format anbieten. Imax setzt Media Video 8 z.B. für seine Filmtrailer ein.
Wettbewerb