18. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
4. April 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
AOL Time Warner , die Bertelsmann AG , EMI Group und RealNetworks haben die Gründung eines Joint Venture bekannt gegeben, das eine Plattform für Online-Musikdienste auf Abo-Basis aufbauen soll. Die Plattform trägt den Namen MusicNet und werde eine Sammlung download- und streamfähiger Musik offerieren, teilte Bertelsmann in einer Aussendung mit.

Das Joint Venture soll als eigenständiges Unternehmen am Markt operieren. Die am Joint Venture beteiligten Unternehmen erhoffen sich durch MusicNet eine schnellere Einführung von Online-Musikdiensten auf Abonnements-Basis über mehrere Vertriebsnetzwerke. Der elektronische Handel soll noch in diesem Jahr starten.

Laut Vereinbarung werden EMI, Bertelsmann und AOL Time Warner jeweils eine Minderheitsbeteiligung an MusicNet übernehmen, während ihre Musiktöchter - EMI Recorded Music, BMG Entertainment und Warner Music Group - ihre Musikkataloge jeweils separat an MusicNet auf nichtexklusiver Basis lizenzieren. Erstmals lizensiert damit ein Großteil der Major Labels ihre Musik an ein Unternehmen, dessen Ziel der Massenvertrieb über das Internet mittels mehrerer Distributoren ist.

MusicNet, das sowohl als technischer Anbieter für die Verbraucher als auch als "Clearinghouse" für Verrechnung zwischen den Anbietern wirken wird, will Lizenzen seiner "Private-Label-Plattform" an Unternehmen vertreiben, die Musikdienste auf Abonnements-Basis unter ihren eigenen Markennamen vermarkten wollen.

In einem ersten Schritt wird MusicNet seine Plattform an AOL und RealNetworks lizenzieren. Beide wollen noch in diesem Jahr ihre eigenen Online-Abo-Dienste einführen, so Bertelsmann weiter. Mit Hilfe von Partnern werde MusicNet seinen Dienst in Zukunft auch an andere Abo-Dienste wie Napster lizenzieren, vorausgesetzt, dass diese Dienste rechtlichen Auflagen sowie Urheberrechts- und Sicherheitsbedenken gerecht werden.