18. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
26. Oktober 2002
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Der Online-Musikhändler Listen.com hat mit Vivendi Universal und AOL Time Warner Verträge zum unlimitierten Download von Musik abgeschlossen. Damit wird es Abonnenten des Online-Musikservices Rhapsody, so sie über die "All Access"-Variante verfügen, ab kommenden Montag möglich sein, Songs aus dem Repertoire der Warner Music Group und der Universal Music Group permanent auf ihre Festplatten zu laden. Auch das Brennen auf CD sei für 99 US-Cent pro Song erlaubt, teilte das Unternehmen mit. Damit bietet Listen.com einen der ersten unabhängigen Online-Musikservices, der diese von den Konsumenten geforderten Features für Songs von zwei grossen Labels erlaubt.

Schon bisher war Listen.com der einzige unabhängige Anbieter von Online-Musik, der auf das Repertoire aller fünf grossen Labels verweisen konnte. Allerdings war es nicht möglich, deren Songs permanent auf der Festplatte zu speichern, der User musste zum Hören der Musik online sein. Listen.com war einer der ersten Services, der das Brennen auf CD für Teile seines Angebots erlaubt hat, so z.B. für Musik des Klassik-Labels Naxos. Die beiden Online-Musikdienste der Musikindustrie, Pressplay und MusicNet, haben vor kurzem einen Deal erzielt, der den unlimitierten Download der Musik aller fünf Labels ermöglicht. Die Major Labels stehen unter Druck des US-Justizministeriums, das wegen Kartellbildung ermittelt, auch Verträge mit unabhängigen Anbietern abzuschliessen. Warner Music hat bereits mit dem Online-Musikhändler RioPort.com einen Vertrag, der den unlimitierten Download erlaubt. Universal und Sony haben angekündigt, ihre Musik auch über unabhängige Online-Händler zu verkaufen.
Wettbewerb