21. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
23. Januar 2002
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Die Gründer und Betreiber des niederländischen Musiktauschdienstes KaZaA haben ihr Produkt an das australische Unternehmen Sharman Networks verkauft. Der Verkauf beinhaltet die Website, den Namen KaZaA, das Logo sowie die Lizenz für die Software FastTrack, berichtet das Nachrichtenportal http://news.com.com . Die genauen Vereinbarungen des Deals wurden nicht bekanntgegeben. Der Download der KaZaA-Software auf der Homepage ist seit kurzem wieder möglich.

Die Betreiber von KaZaA hatten vor vier Tagen den Download der Software freiwillig gestoppt. User, die den Service schon bisher genutzt haben, konnten aber weiterhin Musik downloaden. Der 35-jährige Firmenchef und Gründer von KaZaA und FastTrack, Niklas Zennström, hoffte mit diesem Schritt ein niederländisches Gericht gnädig zu stimmen. Diese Maßnahme war offensichtlich nicht erfolgreich. Man habe sich zum Verkauf entschlossen, um mehr Zeit für die Entwicklung neuer, innovativer Software zu haben, wurde auf der KaZaA-Homepage mitgeteilt. Das neue Team werde alles dafür tun, um KaZaA "ohne Beschränkungen“ am Leben zu erhalten.
Wettbewerb