20. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
28. Oktober 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Die dynamische Marktentwicklung der Consumer Electronics-Branche (CE) mit ihren 100 Mrd. Euro Umsatz in Europa und ihrem zweistelligen Wachstum haben den Veranstalter der IFA, die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) und die Messe Berlin ermutigt, das Konzept der IFA weiterzuentwickeln.

Aufsichtsrat und Geschäftsführung der gfu haben einstimmig entschieden, die IFA künftig jährlich zu veranstalten.

Sie folgen damit zudem einer Empfehlung des Vorstandes des Fachverbandes Consumer Electronics im ZVEI sowie weiterer namhafter Aussteller, die mehrheitlich eine jährliche IFA vorschlagen.

Wesentliche Gründe für diese Entscheidung sind die tief greifenden Veränderungen der Consumer Electronics (CE) durch Digitalisierung und Konvergenz auf der Produkte-, Netze- und Inhalteseite.

Das Innovationstempo der Unterhaltungselektronik, aber auch der angrenzenden Branchen wie Informationstechnologie und Telekommunikation nimmt zu. Zudem wachsen diese Branchen immer mehr zusammen.

Dem entsprechend ist der nächste Termin der Leitmesse der CE-Branche der 1. bis 6. September 2006.
Wettbewerb