18. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
13. Oktober 2000
Drucken
Teilen mit Twitter
Grundig ist gerade dabei, seinen Lieferanten von DVD-Playern zu wechseln. Statt Geräte bei Philips, dem früheren Mutterkonzern, zu kaufen, bedienen sich die Franken zukünftig bei Sanyo, woher schon die Videorecorder stammen - keine schlechte Wahl, denn diese japanische Firma kann besser produzieren als verkaufen. Doch dann wollen die Grundig-Leute noch einen Schritt weiter gehen und ihre eigenen Player bauen. Ausgewählt dafür wurde nicht etwa das Werk in Langwasser, sondern die hochmoderne Set-top-Boxen-Fabrik in Llantrisant (UK) - ungeachtet der Stärke des britischen Pfundes, die Importe von dort sehr verteuert. Doch dort ist das MPEG-Know-how der Firma konzentriert, es ging im Jahr 1999 exakt ein Viertel der Produktions-Investitionen nach Wales. Bis zum Serienanlauf dürften aber noch rund zwei Jahre vergehen, und in denen kann viel passieren.
(Löhneysen)