18. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
27. Dezember 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Philips, die FIFA und ihr exklusiver TV-Vermarktungspartner Infront Sports & Media AG starten eine gemeinsame Initiative mit Blick auf die 2006 FIFA Fussball-Weltmeisterschaft in Deutschland. Danach wird erstmalig in der Geschichte eine FIFA Fussball-Weltmeisterschaft ausschliesslich im 16:9 Breitbildformat produziert werden.

Das 16:9 Format hat sich in den letzten Jahren immer mehr durchgesetzt und als das Format für Home Entertainment schlechthin etabliert. So strahlen bereits viele Fernsehsender Unterhaltungsshows und Spielfilme in diesem Format aus.

Ebenso werden DVDs hauptsächlich im 16:9 Format produziert. Aber auch Sport, insbesondere der Fussball, eignet sich hervorragend für dieses Format - so werden Live-Eindrücke vermittelt, fast als wäre man live im Stadion.

Durch die Breitbildüber-tragung wird die Fussball-WM 2006 für den Zuschauer zu einem noch grösseren Fernseh-Erlebnis. Zum Vergleich: die 2002 FIFA Fussball-Weltmeisterschaft in Korea und Japan wurde in nahezu alle Länder der Welt übertragen. Insgesamt über 41.000 Stunden Berichterstattung machten die WM zum meist gesehenen Sportanlass der Fernsehgeschichte.