16. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
2. April 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Erste HDTV-Übertragung über das Internet erfolgt. Wie der US-Infodienst "Newsbytes" berichtet, kamen die via IP-Protokoll gesendeten Fernsehbilder in bester Qualität an. Bisher konnten HDTV-Übetragungen nur innerhalb von geschlossenen Firmennetzwerken verschickt werden. http://www.newsbytes.com/news/01/163843.html

High Definition Television bezeichnet eine Fernsehnorm mit erhöhter Zeilenzahl (1.125 oder 1.250) und einem veränderten Bildseitenverhältnis (16:9). Die höhere Zeilenzahl ermöglicht einen geringeren Betrachtungsabstand (etwa 2,5-fache Bildhöhe) und damit einen gegenüber dem herkömmlichen Fernsehen kinoähnlicheren Gesamtbildeindruck. Die hohe Datenmenge verhinderte lange Zeit die Versendung über das IP-Protokoll.

Die Übertragung war Teil eines Infrastrukturprojektes der CMP Media. Bei dem Versuch verschickte die Universität Manoa auf Hawaii Unterwasseraufnahmen zum NASA Forschungszentrum im kalifornischen Moffet. Zur Übertragung wurde die Bandbreite sparende Multicasting-Technologie verwendet, die Signale aussendet, die von vielen Leuten gleichzeitig empfangen werden können, ohne die Server zu überlasten. Soft- und Hardware wurden von 2NetFX, Spezialist für Multimediakompressions-Verfahren, zur Verfügung gestellt.

Für den Empfang der HDTV-Bilder, die über eine gewöhnliche Fernsehstation kommen, brauchen Zuseher lediglich einen MPEG Video-Decoder. Projektleiter Wayne Rush sieht HDTV-Übertragungen über das Internet vor allem für den Einsatz im universitären Bereich geeignet. So könnte die Technologie für Fernstudien etwa im medizinischen oder architektonischen Bereich eingesetzt werden.

Näheres zu High-Definition Television:
http://www.ee.washington.edu/conselec/CE/kuhn/hdtv/95x5.htm
Wettbewerb