15. Dezember 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
4. Januar 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Die Spitzenreiter des Schweizer Kinojahres 2000 kommen – nicht ganz überraschend – aus Hollywood. Spitzenreiter ist mit 645.000 Besuchern "The American Beauty" knapp vor "The Sixth Sense" mit 640.000. Danach folgen mit "Erin Brokovich", "MI 2" und "Gladiator" weitere Kassenschlager aus den USA. Unter den ersten 10 Filmen des vergangenen Jahres findet sich keine einzige europäische Produktion, dafür gleich drei Trickfilme.

Der Millionenaufwand der amerikanischen Produktionen spiegelt sich auch bei deren Präsentation im Internet. Die Kino-Nummer 1, "American Beauty" http://www.americanbeauty-thefilm.com , kommt wie der Film eher bescheiden daher. Ganz anders geht es bei "The Sixth Sense" http://www.thesixthsense.com zu: Hier kann der Besucher seine übersinnlichen Fähigkeiten gleich selber testen, die Site ist optisch toll gemacht und bietet viele Infos. "Erin Brockovich" steht wie der Film ganz im Zeichen von Hauptdarstellerin Julia Roberts. Goodies von http://www.erinbrockovich.com sind aus dem Film geschnittene Szenen und Interviews mit Stars und Regisseur Soderbergh.

"MI 2" http://www.missionimpossible.com hält Trailer in verschiedenen Auflösungen und Sprachen bereit, die Fans der unwahrscheinlichsten Stunts der Saison kommen voll auf ihre Rechnung. Ridley Scotts "Gladiator" http://www.gladiator-thefilm.com kommt dank Flash-Animationen fast so eindrücklich durch die Engpässe des Web wie auf die Leinwand.

Auf Rang 8 der Einspielcharts ist mit "Dinosaur" http://disney.go.com/disneyvideos/dinosaur der erste und zugleich aufwendigste Trickfilm, die frechen Knethühner aus "Chicken Run" http://www.reel.com/reel.asp?node=chickenrun folgen knapp darauf auf Rang 9. Die vorwitzige Maus "Stuart Little" aus dem gleichnamigen animierten Spielfilm http://www.stuartlittle.com schafft es mit 320.000 Besuchern immer noch auf den letzten Platz der Top Ten.

Laut Statistik des Schweizerischen Filmverleiher-Verbandes haben die Top-Filme 2000 etwas weniger Zuschauer ins Kino gebracht als diejenigen von 1999. Über das gesamte Jahr wird aber mit gleichbleibendem Zuschaueraufkommen gerechnet wie im Vorjahr. Die definitiven Zahlen werden erst im Frühjahr 2001 bekannt gegeben.
Wettbewerb