21. Oktober 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
6. Januar 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Der Medienkonzern Bertelsmann http://www.bertelsmann.de hat heute, Freitag, mitgeteilt, dass Rolf Schmidt-Holtz, Mitglied des Vorstandes der Bertelsmann AG, mit sofortiger Wirkung die Führung der Bertelsmann Music Group (BMG) übernimmt. Die Führungsposition war vakant geworden, nachdem der designierte Chef Rudi Gassner überraschend gestorben war. Als neuer Präsident und CEO soll der Publizist und Entertainment-Unternehmer die Bertelsmann-Musikgeschäfte in die digitale Zukunft führen.

Schmidt-Holtz war erst im vergangenen Jahr zum Chief Creative Officer (CCO) von Bertelsmann ernannt worden. Im Vorstand ist er zuständig für die Inhalte-Strategie des Gesamthauses Bertelsmann und den Aufbau des konzernübergreifenden Bertelsmann Content Network. Seit 1988 arbeitet der 51-jährige Jurist kontinuierlich bei Bertelsmann.

Bertelsmann-Vorstandsvorsitzender Thomas Middelhoff erklärte zu dieser Berufung: "Rolf Schmidt-Holtz ist ein Inhalte-Mann. Er hat unmittelbaren Zugang zu kreativen Talenten, Künstlern und Interpreten. Er war Chefredakteur in Print und TV und hat ferner umfangreiche Führungserfahrung als Vorstandsvorsitzender der TV-, Radio- und Filmproduktionsgruppe CLT-UFA in Luxemburg sammeln können."

Rolf Schmidt-Holtz startete seine berufliche Laufbahn als Chef vom Dienst im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung in Bonn und als Fernsehredakteur beim Westdeutschen Rundfunk in Köln. 1988 übernahm er die Herausgeber-, später zusätzlich die Chefredakteurs-Funktion beim Stern. Dem Vorstand der Bertelsmann AG gehört Rolf Schmidt-Holtz seit dem 1. Juli 2000 an.

Zu BMG zählen mehr als 200 Labels in 54 Ländern, darunter Marken wie Arista Records, RCA Music Group and Ariola. BMG verfügt zudem über einen der größten Musikverlage der Welt. Bertelsmann verhandelt derzeit mit dem britischen Musikunternehmen EMI über einen Zusammenschluss mit BMG.
Wettbewerb